21. Juli 2014 - 16:20 Uhr

Im Zoo machen Pädophile Jagd auf Kinder

Für über ein Jahr ist Undercover-Reporter Wolfram Kuhnigk in die Welt der Pädophilen eingetaucht. Als vermeintlicher Gesinnungsgenosse trifft er sich persönlich mit den Männern, chattet mehrmals in der Woche mit Menschen, zu denen er lieber keinen Kontakt haben möchte. Was sie schreiben, ist auch für den erfahrenen Journalisten fast unerträglich. Trotzdem will er wissen, wie diese Männer ihre Neigungen tatsächlich ausleben. Weil er sich mit Männern treffen wird, die bereits mehrere Kinder sexuell missbraucht haben, wendet er sich vorher an die Staatsanwaltschaft.

'Undercover Deutschland'-Reporter Wolfram Kuhnigk
Zusammen mit einem Pädophilen fährt Reporter Wolfram Kuhnigk zu einem geheimen Treffen.

Im anonymen Darknet lernt Wolfram Kuhnigk einen pädophilen Mann kennen. Im Chat kann er ihn über Monate davon überzeugen, dass er "einer von ihnen" ist. Er nennt sich "Sascha" und trifft sich mit Wolfram in Berlin. Der Mann saß bereits im Gefängnis, weil er schon mehrere Kinder sexuell missbraucht hat. Bereits bei der ersten Begegnung prahlt "Sascha" damit, wie er im Urlaub einen gerade einmal fünfjährigen Jungen sexuell missbraucht hat. Bei einem anderen Treffen erzählt er, dass er trotz Gefängnisstrafe weiter versucht, Sex mit Kindern zu haben. Deutschland sei ihm zu heiß, deswegen sucht er jetzt nach Urlaubsländern, in denen er glaubt, für Sex mit Kindern nicht bestraft zu werden.

Sascha vertraut dem Reporter und erzählt ihm von einem geheimen pädophilen Netzwerk. Er scheint eine Art Gründungsmitglied zu sein und hilft, streng geheime Treffen zu organisieren. Er nennt ihm die Chatnamen einiger Teilnehmer. Für Wolfram steht fest: Wenn er als Reporter wirklich etwas bewegen will, muss er zu so einem geheimen Treffen zugelassen werden. Er vermutet, dass manche dieser Pädophilen eine hohe kriminelle Energie haben.

Nach weiteren vier Wochen und zahllosen Kontakten bekommt der Reporter eine Einladung, zu dem alljährlichen, geheimen Treffen. Er darf am Aliceday "mitfeiern", an dem Tag, an dem sich die Pädophilen und ihre Neigung feiern. Als er den geplanten Tagesablauf für den Aliceday erhält, läuten sämtliche Alarmglocken. Die Männer wollen einen Kinderspielplatz besuchen, sie wollen dort Kinder anmachen. Aber was bedeutet das genau und wie weit werden sie gehen? Undercover-Reporter Wolfram wird die Sache erstmals zu heiß. Er weiht die Polizei ein. Dem Kriminaldirektor Holger Herrmann übergibt er die Ergebnisse seiner bisherigen Recherche.

Zusammen mit Sascha fährt der Undercover-Reporter zu dem geheimen Treffen der Pädophilen. Nur weil mehrere Männer, mit denen er sich bereits getroffen hat, seine vermeintliche Echtheit bestätigen, darf er mitkommen. Die Fahrt endete in einer gut bürgerlichen Wohngegend. Im Wohnzimmer tauschen sich in lockerer Kaffeeklatsch-Atmosphäre einige Pädophile über ihre Straftaten und ihre sexuellen Neigungen aus. Ein Mann träumt vom Sex mit einem zweijährigen Kleinkind. Auch die anderen Mitglieder reden sich in Rage und schwelgen in Erinnerungen an ihre "sexuellen Erfolge" beim vergangenen Jahrestreffen. Doch plötzlich steht Wolfram im Mittelpunkt. Sie bezeichnen ihn als verdeckten Ermittler und unterstellen ihm Ähnlichkeit zu einem Journalisten namens Manfred Karremann. Der hat in der kriminellen Pädophilen-Szene mit einem Bericht für Aufruhr gesorgt. Nur knapp entgeht der Reporter der Enttarnung.

Am nächsten Tag fahren diePädophilen in den Zoo, wollen sich an wildfremde Kinder ran machen. Im Zoo dauert es nur wenige Minuten und die Pädophilen sind mitten im Spiel mit Kindern. Ein fremdes Mädchen hüpft auf einem der Pädophilen herum. Undercover-Reporter Wolfram weiß nicht, wie er das Mädchen dazu gebracht hat. Er weiß nur, dass die Pädophilen diese für andere harmlos aussehende Situation gerade sexuell erregt. Auch wenn der Reporter weiß, dass Zivilpolizisten alles beobachten, hat er das Gefühl, eingreifen zu müssen. Gerade als er die Neunjährige da rausholen will, ruft die Mutter ihre Kinder zu sich. Sie will nach Hause.

Der Zoo schließt endlich und die Pädophilen müssen ihre Jagd auf Kinder beenden. Und auf der Fahrt zurück zur Wohnung greift die Polizei endlich zu. Alle vier Wagen werden gleichzeitig gestoppt werden, insgesamt zehn Pädophile verhaftet. An dem Polizeieinsatz sind über 150 Beamte beteiligt. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an. Doch die Ermittlungsbehörden kennen jetzt die echten Namen der Pädophilen.