Tote Krankenschwester: Radio spendet

15. Februar 2016 - 3:32 Uhr

Nach seinem Scherzanruf bei einer Londoner Krankenschwester will der australische Radiosender einen Fonds für die Hinterbliebenen der gestorbenen Frau einrichten. Alle Werbeeinnahmen bis zum Ende des Jahres sollen an den Mann und die beiden Kinder der Toten gehen, teilte die Muttergesellschaft des Senders mit.

Der britische Premierminister Cameron bezeichnete den Tod der Frau als "absolute Tragödie" und sprach derweil offiziell von "Selbstmord". Die Schwester hatte dem Sender Informationen zur schwangeren Kate gegeben.