Nun äußert sie sich zum Unfall

Tierquälerin? Katie Price' Welpe von elektrischem Sessel eingeklemmt

© Lia Toby/WENN.com, LTA

30. Juli 2020 - 10:48 Uhr

Harte Zeiten für Katie Price und ihre Familie

Nur wenige Tage, nachdem Katie Prices Sohn Harvey endlich aus dem Krankenhaus entlassen wurde, gibt's für die 42-jährige Mutter zu Hause den nächsten Schock: Welpe Rolo, den sie ihrer Tochter erst vor drei Wochen zum Geburtstag geschenkt hat, ist gestorben. Angeblich soll er in einem elektrischen Sessel eingeklemmt worden sein. Jetzt hat Katie Price sich gemeinsam mit Tochter Princess (13) in einem YouTube-Video zu dem Fall geäußert.

Elektrischer Sessel soll Rolo eingeklemmt haben

Der Züchter, von dem Katie Price den kleinen Welpen im Juni abholte, erzählte der britischen Zeitung "Mirror", dass Katie ihn nach dem Unfall angerufen habe. Die 42-Jährige habe erzählt, dass sie gerade in einem anderem Raum war, um Taschen zu packen, als Rolo nebenan in einen elektrischen Sessel eingeklemmt wurde und durch den Mechanismus starb. "Wir können nicht glauben, dass der Welpe unbeaufsichtigt war, da wir strenge Verordnungen vereinbart hatten", beschweren sich die Züchter von "JRC Bullies".

Katie Price als Tierquälerin beschimpft

Katie Price und auch ihre Tochter Princess, die den Hund erst seit wenigen Wochen besaß, mussten daraufhin reichlich Kritik einstecken. Sie wurden als Tierquäler beschimpft und für den Vorfall beschuldigt. Was vielen Fans und Tierschützern nämlich übel aufstößt: Es ist bereits das vierte Tier von Katie Price, welches auf tragische Art und Weise gestorben ist. Im Februar starb Hund Sparkle, der vom Auto angefahren wurde. Ein weiterer Hund namens Queenie wurde vor zwei Jahren vor einem Pizzalieferanten überfahren und ein Pferd starb ebenfalls durch einen Unfall. 

Katie verteidigt sich: „Er ist nicht qualvoll gestorben“

In einem YouTube-Video verteidigt Princess, die zum Zeitpunkt von Rolos Tod selbst nicht zu Hause war, ihre Mama: "Sie trägt keine Schuld." Auch Katie selbst betont mehrfach: "Es war auf gar keinen Fall die Schuld von irgendjemandem. Es ist einfach schrecklich." Sie stehe selbst noch unter Schock und sei besonders traurig für ihre Tochter. Zur Todesursache erzählt Katie in dem Video nur: "Er ist unter einem der Stühle steckengeblieben. Es ging schnell, er ist nicht qualvoll gestorben." 

Im Video: Katie macht ihren Sohn zum YouTube-Star