Tapfer! Nikki Christou lässt sich von ihrer AVM-Erkrankung nicht unterkriegen

08. November 2016 - 18:17 Uhr

„Die Menschen sagen zu mir, ich sei hässlich und entstellt"

Nikki Christou ist für Millionen Mädchen ein großes Vorbild, obwohl ihr Gesicht entstellt ist. Die zwölfjährige Schülerin gibt anderen ganz selbstbewusst Schminktipps. Und wurde dafür jetzt sogar geehrt.

Nikki Christou leidet an einer seltenen Gefäßkrankheit. Doch für die Britin ist dies kein Grund sich zu verstecken – im Gegenteil. Die Schülerin betreibt einen eigenen YouTube-Channel, auf dem sie Schminktipps gibt. Inzwischen hat sie dort mehr als 100.000 Fans. "Die Menschen sagen zu mir, ich sei hässlich und entstellt. Aber ich denke, es ist wichtig, dagegen eine Botschaft zu haben", erklärt Nikki. Und diese ist für sie klar: "Geht nicht nach dem Äußeren, sondern es ist wichtiger, eine tolle Persönlichkeit zu haben."

Nikki kommt als gesundes Baby zur Welt. Als sie sechs Jahre alt ist wird bei ihr die Krankheit AVM (arteriovenöse Malformation) – eine Missbildung der Blutgefäße festgestellt. "Ihre ganze Kindheit wurde ihr von einem auf den anderen Tag geraubt, aber das hat sie so unglaublich stark gemacht", sagt Nikkis Vater George.

Nikki Christou
Nikki Christou leidet an der seltenen Gefäßkrankheit AVM.
© RTL

Das tapfere Mädchen lässt sich von ihrer Krankheit nicht unterkriegen, will auch anderen Menschen Mut machen. So sammelt sie fleißig Spendengelder zur Erforschung ihrer seltenen Krankheit. So sind schon rund 60.000 Euro zusammen gekommen. Für ihr Engagement erhielt das zwölfjährige Mädchen nun einen Preis. Und sogar Prinz Harry ließ es sich nicht nehmen, ihr zu gratulieren.