Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Unfreiwillig allein? Daran könnte es liegen

Single-Studie: Bei vielen klappt's nicht, weil sie Flirt-Signale falsch deuten

Deuten viele Singles  die Flirt-Signale möglicher Partner falsch und bleiben deshalb allein?
Deuten viele Singles die Flirt-Signale möglicher Partner falsch und bleiben deshalb allein?
© iStockphoto, YakobchukOlena

08. März 2021 - 21:23 Uhr

Single und keine Idee, woran das liegen könnte?

Sie sind bereits seit Jahren Single und darüber nicht gerade glücklich – und fragen sich, woran das bitteschön liegen könnte? Klar, aktuell spielt sicherlich auch die Corona-Pandemie eine Rolle dabei. Denn viele Gelegenheiten, bei denen neue Begegnungen mit der potenziellen Liebe fürs Leben – oder zumindest dem nächsten Lebensabschnittspartner – stattfinden könnten, sind durch die Kontaktbeschränkungen verloren gegangen. Wissenschaftler der Universität Nikosia in Zypern meinen nun, einen weiteren entscheidenden Grund dafür gefunden zu haben, der es unfreiwilligen Singles erschwert, einen Partner zu finden. Wenn's mit der Lieben einfach nicht klappten will, kann das auch am Flirt-Verhalten liegen.

Studie untersucht Flirt-Kompetenz unfreiwilliger Singles

In der Studie, die im Februar 2021 Wissenschafts-Journal "Personality and Individual Differences" veröffentlicht wurde, unterzogen die Forscher eine Gruppe von Teilnehmern einem Flirt-Test. Von den insgesamt 1228 Männern und Frauen waren 48 Prozent Singles. Davon gaben wiederum fast alle an, dass sie ihr Single-Dasein der Tatsache zuschreiben, dass sie Schwierigkeiten bei der Partnersuche hätten. Nur 23 Prozent sagten, sie seien lieber Single als vergeben.

Um die Flirt-Kompetenz der Singles zu überprüfen, nutzte Studienleiter Menelaos Apostolou einen eigens entworfenen Fragebogen, mit dem die Teilnehmer sich selbst einschätzen sollten. Sie wurden angehalten, mit Hilfe einer Skala von 1 bis 5 anzugeben, wie sehr bestimmte Aussagen auf sie zutreffen. Dazu zählten, wie die Webseite "PsychNewsDaily" berichtet, Aussagen wie

  • "Ich weiß nicht, wie man flirtet."
  • "Mir fehlt die Fähigkeit, die Signale potenzieller Partner zu erkennen oder zu deuten."
  • "Ich stecke all meine Energie in meine Liebesbeziehungen" oder
  • "Ich bin immer sehr wählerisch, wenn es darum geht, einen Partner zu wählen."

LESE-TIPP:

Flirt-Tipps: So klappt es mit dem ersten Blickkontakt

Ist richtiges Flirten der Schlüssel zum Beziehungserfolg?

Das Ergebnis der Umfrage: Von denen, die angegeben hatten, dass sie unfreiwillig Single waren, gaben die meisten zu, dass sie Schwierigkeiten hatten, selbst zu flirten oder Flirt-Signale zu deuten. Weiterhin gaben viele von ihnen zu, dass sie nicht viel Mühe in die Partnersuche investierten oder bei der Partnerwahl sehr wählerisch seien.

Sind gute Flirt-Skills also der Schlüssel zu einer neuen Beziehung? So eindeutig sind die Ergebnisse der Studie nicht – das gibt auch Studienleiter Apostolou zu. Denn die Ergebnisse seiner Umfrage, gibt der Forscher laut "PsychNewsDaily" zu bedenken, weisen aufgrund der Selbsteinschätzung der Teilnehmer Unsicherheiten auf. Zudem könnten auch weitere Faktoren, die nicht in der Studie abgefragt wurden, Gründe für den unfreiwilligen Single-Status der Teilnehmer sein.

So kriegen Sie Ihren Schwarm über WhatsApp rum!

Wie flirtet man überhaupt „richtig"?

Die Umfrage zeigt: Flirten ist eine Kunst für sich! Nicht selten bewegen sich die Beteiligten dabei auf einem schmalen Grat zwischen Erfolg und Misserfolg. Wer macht den ersten Schritt? Woher weiß ich, ob der Flirtpartner echtes Interesse an mir hat? Hier verraten Ihnen, wie Flirten funktioniert und mit welchen Tricks Sie künftig Erfolg haben werden.

Weitere hilfreiche Tipps, wie Sie Flirt-Signale anhand von Blickkontakt, Körperhaltung & Co. erkennen und richtig deuten, finden Sie hier.

Auch interessant