Probleme beim Sehen

Sehtest: Wann muss ich zum Optiker?

Wenn Ihre Augen schlechter werden, sollten Sie einen Sehtest machen.
© picture alliance / Bildagentur-o, Bildagentur-online/Viktor Cap

31. Juli 2020 - 10:30 Uhr

So testen Sie Ihre Augen

Über 40 Millionen Menschen in Deutschland tragen eine Brille. Tatsächlich müssten es allerdings noch deutlich mehr sein. Denn: Viele Menschen schieben den Besuch bei einem Optiker immer weiter auf und verhindern, dass Sehstörungen und Sehschwächen frühzeitig erkannt und behoben werden können. Doch wann genau sollten Sie zum Optiker wegen eines Sehtests gehen und was gibt es dabei zu beachten? Diese Fragen beantworten wir hier.

Bei diesen Symptomen sollten Sie einen Optiker aufsuchen

Kopfschmerzen wegen einer Leseschwäche.
Kopfschmerzen nach dem Lesen oder ein anhaltender Spannungskopfschmerz können auf eine Sehschwäche hinweisen.
© Getty Images/iStockphoto, millann

Bei dem Großteil der Betroffenen verläuft die Entwicklung einer Sehschwäche ohne Symptome ab, sie verläuft schleichend. Das Sehvermögen schwindet bei vielen Menschen, ohne dass sie es bemerken. Dies führt zu einer enorm hohen Belastung für die Augen. Über einen gewissen Zeitraum hinweg können die Augen dieser hohen Belastung standhalten. Aber langfristig wird die Sehkraft so immer weiter eingeschränkt. Spätestens wenn Sie folgende Symptome wahrnehmen, ist ein Sehtest auf jeden Fall angeraten:

  • Unscharfe Sicht: Wenn Sie Kleingedrucktes oder Gegenstände in der Ferne nur noch unscharf oder verschwommen wahrnehmen und Konturen oder auch Farbkontraste verschwimmen, ist das ein Zeichen, dass Sie Ihre Sehstärke überprüfen lassen sollten.
  • Ein Spannungs- beziehungsweise Druckgefühl, das im Bereich der Nasenwurzeln oder Schläfen auftritt, kann mit einer Sehschwäche zusammenhängen.
  • Auch Kopfschmerzen, die zum Beispiel nach dem Lesen auftreten, sind ein häufiges Symptom für eine Sehschwäche.

Das ist bei einem Sehtest zu beachten

Sehtest beim Optiker
Ein Optiker kann die Sehschwäche feststellen und die richtige Gläserstärke empfehlen.
© ZB, Patrick Pleul

Um Ihre Augen zu schonen, sollten Sie auch ohne Symptome stets sehr genau auf die Entwicklung Ihres Sehvermögens achten. Die oben genannten Symptome sind zwar ein gutes Indiz, um eine auftretende Sehschwäche festzustellen. Da sich eine Sehschwäche jedoch häufig schleichend und unbemerkt entwickelt, sollten Sie auch ohne Symptome regelmäßig einen Sehtest machen. Hier die wichtigsten Infos zum Sehtest:

Wie oft? Für erwachsene Menschen wird empfohlen, jedes Jahr, mindestens aber jedes zweite Jahr, einen solchen Test durchzuführen. Bei Kindern und bei Menschen in einem höheren Alter sollte das Sehvermögen noch häufiger kontrolliert werden.

Wo? Ein Sehtest wird in der Regel von einem Optiker oder einem Augenarzt durchgeführt.

Wie teuer? Ein Sehtest bei einem Optiker kostet 10 bis 20 Euro. Sollten Sie nach dem Test eine Brille bei diesem Optiker kaufen, werden die Kosten dann meist auf den Preis der Brille angerechnet. Viele Optiker bieten den Service aber auch generell kostenlos an. Bei einem Augenarzt können Sie einen Sehtest unter Umständen etwas günstiger machen lassen, und er ist eventuell Teil der Kassenleistung.

So finden Sie den passenden Optiker

Sie wollen einen Sehtest machen, wissen aber nicht, wo Sie mit der Suche nach einem passenden Anbieter beginnen sollen? Bei der Vielzahl an Sehtests und Optikern ist es nicht ganz leicht, den Überblick über die Angebote und Preise zu behalten und sich letztendlich für den richtigen Optiker zu entscheiden. Hier kommen Online-Brillenanbieter wie Brille24*, Ace & Tate oder Fielmann ins Spiel. Über diese haben Sie nicht nur Zugriff auf das umfassende Online-Sortiment an Brillen, Sonnenbrillen, Kontaktlinsen und weiteren Produkten*, sondern auch auf das Serviceangebot der Partneroptiker vor Ort. Nach der kostenlosen Anmeldung etwa bei Brille24* oder Fielmann stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen:

  • Optikersuche: Über die Suchfunktion etwa von Brille24* können Sie mithilfe Ihrer Postleitzahl einen Optiker in Ihrer Nähe suchen.
  • Kostenloser Sehtest: Haben Sie einen Optiker ausgewählt, können Sie einen Termin für einen kostenlosen Sehtest vereinbaren. Die Ergebnisse werden etwa bei Brille24 anschließend in Ihrem Kundenkonto gespeichert.
  • Beratung und Anfertigung: Sollten Sie eine Brille benötigen, können Sie sich individuell vor Ort beraten lassen. Entscheiden Sie sich für ein angebotenes Modell, wird dieses mit hochwertigen Gläsern direkt beim Optiker gefertigt – und das zum gleichen Preis wie online. Welches Modell zu Ihrer Gesichtsform passt, erfahren Sie hier.
  • Brillenanpassung: Auch wenn Sie Ihre Brille online gekauft haben, können Sie jederzeit einen Termin mit Ihrem Optiker vor Ort vereinbaren und die Brille individuell anpassen lassen.

Wann muss ich einen Sehtest machen?

Als Erwachsener sollten Sie jedes Jahr einen Sehtest durchführen lassen, spätestens aber beim Auftreten von Symptomen wie Kopfschmerzen oder unscharfer Sicht. Den Sehtest können Sie bei einem Optiker oder einem Augenarzt machen lassen. Online-Anbieter wie Brille24* oder Fielmann haben den Vorteil, dass sie alle Leistungen aus einer Hand anbieten und Sie somit von einem Rundumservice profitieren. So fällt es Ihnen auch nicht schwer, regelmäßig einen Sehtest zu machen und den Durchblick zu behalten.

Falls Sie noch nach der richtigen Brille suchen, finden Sie hier Inspiration* .

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.