Eine Schock-Nachricht für jede werdende Mama

Ex-BTN-Star Nathalie Bleicher-Woth in Tränen aufgelöst: Ihr Baby hat vielleicht einen Herzfehler

Nathalie Bleicher-Woth hat Angst um ihr ungeborenes Baby.
Nathalie Bleicher-Woth hat Angst um ihr ungeborenes Baby.
Instagram/ nathalie_bw

Nathalie Bleicher-Woth (25) hat momentan eigentlich allen Grund zur Freude. Die ehemalige „Berlin – Tag & Nacht“-Darstellerin erwartet ihr erstes Kind und erfuhr erst kürzlich bei einer rauschenden Gender-Reveal-Party das Geschlecht ihres Babys. Doch jetzt wird die Vorfreude getrübt. Denn die werdende Mama hat erfahren, dass ihr ungeborener Sohn eventuell einen Herzfehler hat.

„Ich habe so Angst, dass mein Baby einen Herzfehler hat“

Für Nathalie stand nun ein Termin beim Arzt an. Und während zunächst alles in Ordnung war, endete die Untersuchung für sie mit einem Schock. „Ich war bei der Feindiagnostik und da wurde noch mal alles angeguckt. Und man hat ja zwei Herzklappen und die eine sieht so aus, als wäre sie zu klein“, erzählt die 25-Jährige unter Tränen ihrer Community in ihrer Instagram-Story. Sie muss nun in der kommenden Woche einen Herz-Spezialisten aufsuchen: „Ich hoffe einfach… wirklich Leute, betet… Ich habe so Angst [...]. Ich habe so Angst, dass mein Baby einen Herzfehler hat.“

Über drei Stunden war sie beim Frauenarzt – denn ihr Sohnemann hatte so gar keine Lust auf die Untersuchung. „Das Baby hat sich die ganze Zeit nicht so gedreht, dass er es genau sehen konnte. Er hat die ganze Zeit versucht, das Baby zu drehen, damit man was sieht“, erklärt Nathalie aufgelöst weiter. Dann habe der Arzt plötzlich lange nichts mehr gesagt – und dieses Schweigen sei absolut schrecklich gewesen: „Das Gefühl wünsche ich nicht mal meinem schlimmsten Feind.“

Im Video: Hier erfährt der Ex-BTN-Star, dass es ein Junge wird

Nathalie Bleicher-Woth erfährt Geschlecht ihres Babys Sie ahnte es bereits im Vorfeld
00:49 min
Sie ahnte es bereits im Vorfeld
Nathalie Bleicher-Woth erfährt Geschlecht ihres Babys

30 weitere Videos

Für Nathalie Bleicher-Woth ist eine Welt zusammengebrochen

Als wäre dieser Befund nicht schon schlimm genug, kam auch noch die Tatsache hinzu, dass zu Beginn die Herztöne des Babys nicht zu finden waren. „Das war alles so schlimm, ich kann es nicht mal in Worte fassen“, so Nathalie, die momentan in der 31. Woche ist, weiter. (dga)