"So scharf wie ein Küchenmesser"

Die RTL-Urlaubsretter helfen: Toilettenpapierhalter bringt Mann ins Krankenhaus

Beim Griff zum Toilettenpapier verletzt sich Mathias Warsitz so schwer an der Hand, dass er genäht werden muss.
Beim Griff zum Toilettenpapier verletzt sich Mathias Warsitz so schwer an der Hand, dass er genäht werden muss.
RTL

von Vanessa Fritz und Jessica Sander

So hat sich Mathias Warsitz aus Henstedt-Ulzburg (Schleswig-Holstein) seinen Urlaub definitiv nicht vorgestellt: Denn ein Klopapierhalter bringt ihn ins Krankenhaus. Was wie ein Scherz klingt, ist Mathias Warsitz in seinem Türkeiurlaub passiert. Beim Griff zum Papier, schneidet er sich wohl so schwer in die Hand, dass er mehrfach genäht werden muss: „Also ich würde das schon mit einem Küchenmesser vergleichen”, sagt er im RTL-Interview. Das Hotel ist sich keiner Schuld bewusst. Erst als er die RTL-Urlaubsretter um Hilfe bittet, kommt Bewegung in die Sache.

Es lief von Anfang an nicht wie geplant

Es sollte eine Woche Familienurlaub sein, mit Frau und Tochter nochmal raus in die Sonne, bevor sich Mathias Warsitz aus Henstedt-Ulzburg einer Krebs-OP unterziehen muss. Die Wahl auf die Türkei fällt kurzfristig. Schon bei der Ankunft läuft nicht alles wie geplant. Statt eines Familienzimmers mit einem extra Raum für die Tochter, bekommt die Familie ein Zimmer mit zwei Betten. „Das war relativ eng und das war eigentlich auch das Problem, was letztendlich dann zu diesem Missgeschick geführt hat”, erzählt der 60-Jährige im Gespräch mit RTL.

"Ich würde das schon mit einem Küchenmesser vergleichen”

Mathias Warsitz macht den Test: Der Toilettenpapierhalter schneidet selbst Gemüse ohne Probleme.
Mathias Warsitz macht den Test: Der Toilettenpapierhalter schneidet selbst Gemüse ohne Probleme.
Benkö, Ralf [RTL NEWS], RTL

Denn auch im Badezimmer war wohl zu wenig Platz. “Wenn man sich dort auf die Toilette setzen wollte, musste man sich schon so ein bisschen an diesem Toilettenpapierhalter vorbeischlängeln, weil das sehr eng war”, so Warsitz. Vier Tage ging das “Vorbeischlängeln” gut. Am Tag fünf dann nicht mehr. “Ich saß also morgens auf der Toilette und ich bin mit der Hand von hinten nach vorne, wollte mir neues Klopapier besorgen und hatte so viel Schwung dabei, dass ich mitten in diese scharfkantige Abdeckung des Toilettenpapierhalters hineingelangt habe und dann zog ich mir eine extreme, tiefe, breite Stichwunde zu. Dann war erst mal Schock. Das blutete extrem. Ich würde das schon mit einem Küchenmesser vergleichen.”

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Die Entschädigung: Ein Witz

Mit vier Stichen musste die Wunder genäht werden.
Mit vier Stichen musste die Wunder genäht werden.
RTL

Was folgt: Erst die Untersuchung des Hotelarztes. Der entscheidet, Mathias Warsitz muss ins Krankenhaus. „Eine Stunde später und vier Nähte mehr an meinem Körper, da war ich dann wieder draußen aus der Klinik.” An Urlaub ist ab diesem Moment aber nicht mehr zu denken. Die restlichen Tage verbringt er 60-Jährige mit einem Verband auf der Liege. Bei der Gästebetreuung schildert der Verletzte den Unfall. Statt eines finanziellen Ausgleichs gibt es eine Flasche Wein und einen Obstkorb aufs Zimmer. “Dass eigentlich einen Witz darstellt bei All inclusive Plus. Da hätte ich mir doch auch eine Flasche Wein am Tresen holen können“, ärgert sich Warsitz.

"Wir wurden richtig abgebügelt” 

3000 Euro hat der Henstedt-Ulzburger für die Reise mit Frau und Tochter bezahlt. Plus 600 Euro Krankenausrechnung und 150 Euro für seinen Anwalt. Sein Wunsch wäre eine Entschädigung von 1000 Euro gewesen. Gekommen ist aber auch später nichts. „Ich war vollkommen sprachlos und natürlich schwer enttäuscht. Wir wurden richtig abgebügelt”, so Warsitz. Die Erklärung des Miramare Queen Hotels gegenüber RTL: „Der Toilettenpapierhalter wurde überprüft und es konnten dort keine Mängel festgestellt werden.“ Da keine technischen Mängel festgestellt werden konnten, akzeptiert das Hotel die Forderung des Gastes nicht.

Anwalt Degott weiß Bescheid: Ist es ein Mangel oder eigenes Lebensrisiko?

Wir haben mit Anwalt Paul Degott aus Hannover gesprochen. Er weiß, wo das eigene Lebensrisiko endet und ab wann ein Mangel besteht, bei dem man im Falle eines Unfalls ein Recht auf Entschädigung und Schmerzensgeld hat.

Ganz allgemein gilt: Wenn man zum Beispiel im Hotelbadezimmer auf der nassen Fliese ausrutscht, dann ist das eigenes Risiko. „Also zunächst Mal ist ja jeder so ein bisschen für sich selbst verantwortlich. Das könnte auch im eigenen Badezimmer passieren“, so Degott

Das Ganze ändert sich dann, wenn es bekannte Gefahrenquellen gibt, die nicht kenntlich gemacht worden sind. So wie im Falle von Herrn Warsitz und dem Halter: „Wenn man auf den Halter drauf guckt, sieht man nicht, dass er gefährlich ist. (...) Und da würde ich schon sagen, dass es eine Gefahrenquelle ist, die man vorher nicht erkennen konnte, für die derjenige verantwortlich ist, der für die Toiletten verantwortlich ist, also der Hotelier im Rahmen der eigenen Obhut und Fürsorgepflicht,oder auch der Reiseveranstalter. Und damit sind wir schon im Haftungsbereich.“

Daraus ergeben sich dann die Ansprüche auf Entschädigung, Schmerzensgeld und Reisepreisminderung. Damit man das auch sicher bekommt, rät der Experte folgendes:

Paul Degott gibt Tipps: So bekommen Sie ihr Geld zurück

  • Bei Ankunft im Zimmer nach Gefahrenstellen wie losen Kabeln oder kaputten Steckdosen Ausschau halten. Wenn man keine Gefahren ausmachen kann, dann ist man seiner „Pflicht“ nachgekommen und kann das Zimmer wie gewohnt nutzen.
  • Sollte ein Unfall passiert sein, dann ist die Dokumentation das A und O. Ein Richter muss den Fall später bewerten, ohne dabei gewesen zu sein. Daher unbedingt alles festhalten, Fotos machen, Zeugen suchen.
  • Und den Mangel auch rügen, sonst verliert man seine Gewährleistung: Das heißt, den Unfall bei der Reiseleitung melden. Ist keine Reiseleitung vor Ort, dann über die Telefonnummer Kontakt zum Reiseveranstalter aufnehmen. Hier sollte man einen Zeugen beim Gespräch dabei haben. Der Reiseveranstalter ist der Vertragspartner, der in der Pflicht steht.
  • Alles sammeln, was an Rechnungen anfällt: Arztrechnungen, Krankenhaus, Apotheke, Taxi.
  • Sollte der Veranstalter oder das Hotel nicht reagieren, Anwalt einschalten.

Die RTL-Urlaubsretter helfen

Mathias Warsitz  und seine Frau im Türkeiurlaub. Der 60-Jährige hat nach dem Unfall eine verbundene Hand.
Mathias Warsitz und seine Frau versuchen den Türkeiurlaub nach dem Unfall noch zu genießen.
RTL

Mathias Warsitz ruft RTL und die Urlaubsretter zur Hilfe. Wir setzen uns ein und können am Ende zumindest 250 Euro über den Veranstalter für die Familie erkämpfen. „Das ist auch tatsächlich okay, weil wir mit sehr viel mehr vorher auch nicht aufmarschiert sind. Insofern ist das okay“, so der Urlauber. Und das Fazit der Reise fällt am Ende auch gar nicht so schlecht aus. Mathias Warsitz würde sogar wieder in das Hotel fahren, “denn das hat mir doch eigentlich sehr gut gefallen, bis auf dieses Missgeschick.” Das nächste Mal will er aber selbst vorsichtiger sein, damit so etwas nicht noch einmal passiert...