Weltmeister musste drei Tage verhandeln

Top-Boxer Canelo enthüllt Entführungs-Drama um seinen Bruder

Canelo Alvarez musste seinen Bruder aus den Fängen von Kidnappern retten.
Canelo Alvarez musste seinen Bruder aus den Fängen von Kidnappern retten.
© Imago Sportfotodienst , Valery Sharifulin

29. April 2021 - 20:13 Uhr

Box-Weltmeister mit schlimmem Erlebnis

Am 8. Mai muss Saul "Canelo" Alvarez seine beiden Weltmeister-Titel (WBA und WBC) im Super-Mittelgewicht verteidigen. Der US-Amerikaner Billy Joe Saunders wird versuchen, dem Mexikaner die Gürtel wegzuschnappen. Wie sich das anfühlt, etwas Geliebtes entrissen zu bekommen, hat Canelo selbst schon erleben müssen. Damals war es deutlich schlimmer als ein verlorener WM-Titel.

Deal über das Telefon

In der US-Talksendung "In Depth with Graham Bensinger" enthüllte Canelo eine der schlimmsten Geschichten seines Lebens. 2018 wurde einer seiner sechs älteren Brüder gekidnappt – und der heutige Box-Weltmeister musste mit den Entführern die Verhandlungen führen! "Über das Telefon habe ich alles verhandelt, um ihn zu befreien. Drei Tage musste ich mit diesen Arschlöchern verhandeln, bis sie ihn freigelassen haben. Drei Tage!", erklärte Canelo im US-TV.

Welchen Deal der Boxer eingegangen ist, um seinen Bruder freizuboxen, hat er nicht bekanntgegeben. Er hat den Verdacht, dass kriminelle Polizisten in die Entführung verwickelt waren. Die Geschehnisse haben dafür gesorgt, dass er um seine Sicherheit und die seiner Familie in Mexiko fürchtete. Deswegen ist er in die USA gezogen – während seine Familie noch in der Heimat lebt, obwohl er sie gerne nach Amerika holen würde. "Das kann ich aber nicht machen, weil sie dort ihr Leben haben", sagte Canelo.

Erst Befreiung, dann K.o.

Auch der Zeitpunkt der Entführung hatte übrigens einen Beigeschmack. Nur wenige Tage vor seinem 18. Kampf (mittlerweile hat er 22 Fights bestritten) wurde sein Bruder gekidnappt. Seine Befreiungsverhandlungen haben nicht nur zur Befreiung seines Bruders geführt, sondern dazu, dass Canelo rechtzeitig für den Kampf bereit war. Und das zeigte er auch am 15. Dezember 2018. Sein Gegner Rocky Fielding hatte keine Chance, verlor durch technischen K.o. in der dritten Runde.

Auch interessant