Mit Staffel 3 endet die Serie

„'Sankt Maik' war die krasseste Schule“: Daniel Donskoy blickt auf Karriereanfang zurück

Daniel Donskoy gelang als falscher Pfarrer der Durchbruch

Das sind wirklich himmlische Neuigkeiten: Schon ab Sonntag, den 01. August, steht die komplette neue Staffel von „Sankt Maik“ auf TVNOW zum Streamen bereit. Doch Fans der Serie müssen gleichzeitig auch Stärke beweisen. Denn mit der dritten Staffel enden die Geschichten rund um den falschen Pfarrer. Für Hauptdarsteller Daniel Donskoy Zeit, auf den Anfang seiner Karriere zurückzublicken – schließlich hat mit „Sankt Maik“ alles begonnen. Was dieser Lebensabschnitt für den 31-Jährigen so besonders gemacht hat, verrät er uns im Video.

„Sankt Maik“ für Daniel „die krasseste Schule“

Von der Theaterbühne direkt ins Fernsehen: Der Start von Daniel Donskoys Schauspielkarriere hätte wohl nicht besser laufen können. Seit drei Jahren spielt er den charmanten Trickbetrüger Maik Schäfer, der plötzlich und unbeabsichtigt zum Pfarrer wird. Eine prägende Zeit für den 31-Jährigen, wie er im RTL-Interview zugibt: „‘Sankt Maik‘ war die krasseste Schule nach der Schauspielschule.“

Nach vielen unvergesslichen Momenten am Set ist die letzte Klappe längst gefallen. Doch auch wenn der Abschied von seinen Schauspielkollegen kein leichter ist, freut Daniel sich auf neue Abenteuer. Warum er es sogar gut findet, dass „Sankt Maik“ nach der dritten Staffel endet, verrät er ebenfalls im Video. (ngu)

„Sankt Maik“ im TV und auf TVNOW