Nach acht Monaten Musik-Beschallung

Gärprozess beendet: Wie schmeckt der Beethoven-Wein aus Rüdesheim?

23. Juni 2021 - 12:50 Uhr

Musikalisches Tröpfchen: Klangwein aus Rüdesheim

Acht Monate lang wurde der Wein einiger Rüdesheimer Winzer mit Musik von Ludwig van Beethoven beschallt. Die Erwartung: Einen ganz besonderen "Klangwein" schaffen. Ob es geglückt ist, verraten wir im Video.

Experte: Beschallung der Weinfässer beeinflusst Gärung

Acht Monate lang, jeden Tag und in voller Lautstärke: Die Geheimzutat für den Rüdesheimer "Klangwein" lautet Beethoven. Professor Peter Kiefer von der Hochschule für Musik in Mainz hat das Projekt initiiert: "Klänge haben eine ganz große Wirkung in unserer Welt, und da war die Überlegung, zu schauen, wo kann denn diese Wirkung einsetzen. Da haben wir gesagt: Warum kann es nicht sein, dass Wein, der mit Beethoven beschallt wird, in der Gärung und in der Produktion sich dadurch ändert?"

380 Flaschen "Klangwein" – nicht nur für Klassik-Fans

Dass Kiefer mit dieser Überlegung sogar Recht hat, bestätigt uns Carsten Sebastian Henn, Chefredakteur des Weinmagazins "Vinum". "Die Hefe ist ja die, die den Job macht und die wird in Schwingung versetzt. Insofern das ist kein Hirngespinst oder ein Marketing-Gag, sondern es ist etwas, was ganz tief in das Mysterium der Gärung hineingreift", so Henn. Wer einen der speziellen "Klangweine" probieren möchte: 380 Flaschen wurden produziert und warten auf Abnehmer – egal ob Beethoven-Fans oder nicht. (fge)

Auch interessant