Für Schwangere besonders gefährlich

Rückruf von Einmachgläsern: Sie sind vergiftet!

Betroffen seien die Fünfer-Sets mit 50-Milliliter-Gläschen. Die Gläser mit rotkarierten Deckeln seien in Niedersachsen, Sachsen und Sachsen-Anhalt verkauft worden.
Betroffen seien die Fünfer-Sets mit 50-Milliliter-Gläschen. Die Gläser mit rotkarierten Deckeln seien in Niedersachsen, Sachsen und Sachsen-Anhalt verkauft worden.
Pixabay

Gerade jetzt wollen Hobbyköche noch einmal ihre Marmelade einkochen oder ein Chutney für den Herbst vorbereiten. Umso alarmierender die Meldung aus Ostfriesland: Wegen des Giftstoffs Nonylphenol werden Einmachgläser mit rotkariertem Deckel zurückgerufen. Schwangere oder Frauen mit Babywunsch sollten besonders achtsam sein und die Gläser nicht verwenden.

Giftstoff Nonylphenol in rotkarierten Einmachgläsern

Ein Großhändler aus Ostrhauderfehn, Niedersachsen schlägt am Montagabend Alarm!

Die Fünfer-Sets mit 50-Milliliter-Gläschen aus chinesischer Produktion sollten nicht mehr verwendet werden, in ihnen könnte sich der Giftstoff Nonylphenol befinden. Und der ist nicht ohne: Es besteht die Gefahr, dass Nonylphenol aus den Gläsern in gesundheitsgefährdender Menge auf Lebensmittel übergeht.

Nonylphenol wird als hormonwirksame Chemikalie eingestuft. Sie steht im Verdacht, die Fruchtbarkeit herabzusetzen, außerdem kann sie ungeborene Kinder im Mutterleib schädigen.

Die Gläser mit rotkariertem Deckel sind bisher in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Sachsen verkauft worden. (dpa/agi)