Wie ist es, „die Neue“ zu sein?

Ruby O. Fee ist glücklich mit Matthias Schweighöfer

1. März 2019 - 14:32 Uhr

Ohne den Liebsten beim Pressetermin: Ruby O. Fee

Auf einmal ist überall Medienrummel, wo Matthias Schweighöfers Freundin Ruby O. Fee auftaucht. Und die Reporter fragen als erstes, wo ihr Liebster ist, wenn sie mal allein einen Pressetermin macht. Ob sie sich das so vorgestellt hat? Im Video spricht sie zum ersten Mal darüber, wie sich das anfühlt, "die Neue von" zu sein.

Etwas privater wird es dann doch noch

Erst versucht Ruby abzuwiegeln. Das macht sie ziemlich professionell. Kein Vergleich zu ihrem ersten Berlinale-Auftritt nach dem Liebes-Outing. Da schlich sie einfach auf dem roten Teppich an Matthias Schweighöfer vorbei. Und manchmal flüchtet sie einfach vor den Kameras.

Dabei ist sie trotz ihres jungen Alters schon ein alter Hase im Showgeschäft. 2010 gab sie ihr Spielfilmdebüt neben Eva Green in "Womb". Spästens seit ihrem Auftritt als bildschöne, aber bitterböse Sophia von Gelenberg im ersten "Bibi und Tina"-Film hat sie eine stetig wachsende Fangemeinde. Mit ihrem sehr freizügigen Auftritt in der Serie "Polar" ist sie gerade in aller Munde.

Aber es ist doch etwas anderes, wenn das Publikum vor allem wissen will, wie es ist, mit Matthias Schweighöfer zusammen zu sein. Mit einem der beliebtesten deutschen Filmstars. Dass das auch für sie sehr aufregend ist, gibt Ruby O. Fee in unserem Interview zu. Und dann wird es auf einmal doch noch was privater...