Rod Stewart: Sauer auf Impfverweigerer

Rod Stewart
Rod Stewart
© BANG Showbiz

05. Dezember 2021 - 8:30 Uhr

Rod Stewart lässt seinem Ärger über Impfverweigerer freien Lauf.

Der britische Musiker zeigt wenig Verständnis für Menschen, die eine Impfung gegen das Coronavirus ablehnen. "Es macht mich wütend, vor allem in Amerika, wo sie sagen 'Es ist mein Recht, meine Freiheit.' Nein, das ist es nicht! Denn du bist ein Mörder und du kannst getötet werden", ereifert sich der 76-Jährige.

Zu seiner Weihnachtsparty dürften nur Leute kommen, die bereits dreifach geimpft sind. "Wir haben ein Partyzelt und eine Band. Wir stellen einfach sicher, dass jeder getestet wurde. Es ist total einfach. Wenn du nicht getestet worden bist und keine zwei Impfungen sowie den Booster bekommen hast, dann kannst du nicht kommen", stellt der 'Maggie May'-Interpret klar.

Im Interview mit dem britischen Radiosender 'Times Radio' verweist der Star außerdem auf Österreich, das ab Februar 2022 eine allgemeine Impfpflicht einführen will. Der Frage, ob er eine Impfpflicht für sinnvoll hält, weicht Rod allerdings aus. "Ich will diese Frage nicht beantworten, die Leute haben ein Recht auf ihre Meinungen. Aber ich empfehle es Leuten stark, sich impfen zu lassen", erklärt er. Allerdings könne er es verstehen, wenn schwangere Frauen vor einer Impfung zögern würden.

BANG Showbiz