Starke Leistungen

Reitsport-Toptalent Jessica Springsteen: Tochter vom "Boss" gewinnt mit den USA Millionenspringen beim CHIO

Jessica Springsteen.
Jessica Springsteen.
© dpa, Henning Kaiser, sb

17. September 2021 - 17:24 Uhr

Geld spielt im Leben der jungen Frau keine Rolle

Natürlich muss sich Jessica Springsteen keine Gedanken darüber machen, ob sie ihre Pferde behalten kann oder vielleicht doch verkaufen muss. Geld spielt im Leben der jungen Frau keine Rolle. Ihr Vater Bruce, "The Boss", gehört seit fast 50 Jahren zu den erfolgreichsten und mit einem geschätzten Gesamtvermögen von 350 Millionen Dollar mittlerweile auch zu den reichsten Rockmusikern der Welt.

CHIO in Aachen: Schwerer Sturz und US-Triumph

Nullrunde beim Erfolg der USA

Aber Jessica Springsteen hat nicht nur das nötige Kleingeld, um vierbeinige Hochkaräter einzustallen. Die 29-Jährige hat auch Talent, und davon so viel, dass sie im Springreiten bereits die Nummer 27 der Welt ist. Mit der US-Equipe gewann sie in Tokio Olympiasilber im finalen Stechen gegen Schweden, und beim CHIO in Aachen steuerte sie am Donnerstag im Sattel von Don Juan eine Nullrunde zum Erfolg der USA bei.

Jessica Springsteen, die mit ihrem Lebensgefährten und Reiterkollegen Lorenzo de Luca in Belgien lebt, ist eines von vielen Kindern großer Namen im Reitsport. Die Liste ist lang, nicht alle waren oder sind ähnlich erfolgreich wie sie. Die Töchter von Steve Jobs, Bill Gates oder Michael Bloomberg warten noch auf den Durchbruch, auch Milliardenerbin Athina Onassis blieb der ganz große Coup versagt.

Aber es gibt auch andere Beispiele, und die sind wahrhaft königlich. Anne, die britische Princess Royal, war Olympiateilnehmerin und 1971 Europameisterin in der Vielseitigkeit. Ihre Tochter Zara Tindall, die Enkelin der Königin, gewann 2006 in Aachen den WM-Titel und kehrt in diesem Jahr als Mitglied der britischen Equipe an den Ort ihres größten sportlichen Erfolgs zurück.(tno/sid)