Sicher ist sicher?

Rechtsschutzversicherung: So finden Sie die richtige

Eine gute Versicherung ist auch bei Rechtsstreitigkeiten wichtig
Eine gute Versicherung ist auch bei Rechtsstreitigkeiten wichtig
© iStockphoto

02. April 2020 - 13:49 Uhr

Rechtsschutz: Hilfe im Ernstfall

Die Rechtsschutzversicherung gehört wahrscheinlich zu den Versicherungen, von denen man sich wünscht, nie auf sie zurückgreifen zu müssen. Doch gerade deshalb ist sie eine wichtige Maßnahme, um sich im Privatleben maximal abzusichern. Denn im juristischen Ernstfall reißen bereits die ersten Beratungsgespräche beim Fachanwalt ein großes Loch in die Kasse. Eine gut konzipierte Rechtsschutzversicherung nimmt Ihnen diese Last von den Schultern - mit ihr müssen Sie sich keine Sorgen machen, ob Sie sich einen Anwalt oder ein mögliches Gerichtsverfahren leisten können. Auch in Ausnahmesituationen wie der Corona-Krise ist es besser, rechtlich auf der sicheren Seite zu sein: Falls etwa eine Kündigung, ausstehende Gehalts- oder Mietzahlungen auf Sie zukommen.

Rechtsschutzversicherung: Wo greift die Versicherung?

Rechtsschutzversicherungen unterteilen sich meist in drei Bereiche, die Sie als Komplettpaket oder auch einzeln abschließen können. Folgende zählen dazu:

  • Rechtsschutzversicherung Verkehrsrecht: Hiermit sind Sie zum Beispiel nach einem Unfall im Straßenverkehr abgesichert, aber auch bei Streitigkeiten im Rahmen versteckter Mängel nach dem Kauf eines Neu- oder Gebrauchtwagens, Fehlern bei Bußgeldbescheiden oder Schadenersatzansprüchen nach einem Unfall mit anderen Verkehrsteilnehmern.
  • Rechtsschutz BerufFalls Sie etwa gegen eine fristlose Kündigung klagen oder eine Gegendarstellung nach einer Abmahnung beantragen müssen, ist das die richtige Versicherung.
  • Rechtsschutz Wohnung und Haus: Diese Versicherung schützt Eigentümer und Mieter, etwa bei Gebührenbescheiden und Rechtsstreitigkeiten mit Nachbarn.

Rechtsschutzversicherung: Welche Variablen gibt es?

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
  1. Deckungssumme: Wie bei anderen Policen üblich, gibt es auch hier unterschiedliche Deckungssummen. Achten Sie darauf, die Höhe mit entsprechender Sorgfalt festzulegen, damit Ihre Schadenskosten im Ernstfall abgedeckt sind.
  2. Selbstbeteiligung: Eine Selbstbeteiligung von 150 bis 250 Euro senkt die monatlichen Versicherungsbeiträge auf ein leistbareres Niveau.
  3. Versicherungsbeginn: Achten Sie beim Abschluss auf die Wartezeit, bis die Rechtsschutzversicherung gültig wird. Manche Policen treten rückwirkend in Kraft, es kann aber auch sein, dass Sie erst drei Monate später geschützt sind. So wollen sich Anbieter vor kleineren Schummeleien schützen.
  4. Zusatzkosten: Achten Sie auf die Kosten bei zusätzlichen Versicherungspaketen. Sollen Ehepartner oder Kinder mitversichert werden? Wie hoch sind Deckungssumme und Selbstbeteiligung? Diese Faktoren wirken sich auf die Kosten aus und können den ursprünglichen Betrag schnell in die Höhe schießen lassen.

Rechtsschutzversicherung: Am besten persönlich beraten lassen

Doch wie findet man bei diesen zu beachtenden Punkten das passende Produkt für den eigenen Bedarf? Bei der Wahl der Rechtsschutzversicherung gibt es viele Kombinations- und Auswahlmöglichkeiten, die in ihren Details schnell dafür sorgen, dass der Überblick verloren geht. Undurchsichtige Policen und Pakete machen es Kunden oft nicht einfach, auf eigene Faust die passende Versicherung zu finden.

Tipp: Beratungen können helfen: Versicherer wie ARAG* oder auch Anbieter wie ERGO* bieten vor Abschluss einer Rechtsschutzversicherung ein digitales oder telefonisches Beratungsgespräch an.

🛒 Digitale Beratung für die Rechtsschutzversicherung: ERGO Versicherung*

Das Prozedere so einer digitalen Beratung ist einfach: Experten loten anhand verschiedener Faktoren mit Ihnen aus, welcher Rechtsschutz in Ihrem individuellen Fall notwendig ist. Wichtig dabei ist, dass diese Beratungen unverindlich sind. Das heißt, dass Sie zu keinem Zeitpunkt verpflichtet sind, tatsächlich eine Police oder gleich ein ganzes Paket abzuschließen.

🛒 Digitale Beratung: ARAG Versicherung*

Wichtig: Die Beratungen sind dafür da, dass Sie das passende Paket für Ihre Rechtsschutzversicherung finden. Aber vergessen Sie nicht, dass Sie nur die Punkte nehmen, die für Sie wichtig sind.

Alternativ: Vergleichsanbieter helfen beim Überblick

Nicht ganz so komfortabel, aber ebenfalls effektiv sind Online-Preisvergleiche (etwa mit Financescout oder Check24*). An dieser Stelle gibt es zwar keine Beratung für die individuellen Bedürfnisse des Kunden, immerhin lassen sich per Filter aber die gröbsten Wünsche angeben.

Einschätzung: Wenn Sie sich kompetent genug in diesem Bereich fühlen, lohnt der Blick in die Vergleichsportale durchaus (auch als erste Orientierung). Hier finden Sie  einen schnellen Überblick zu den Tarifen und Bedingungen.

🛒 Zum Vergleich bei Check24: Rechtsschutzversicherungen*

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.