Endlich runter von der Intensivstation

Mit diesem emotionalen Video macht Fußball-Legende Pelé seine Fans glücklich

Pelé setzt auf gute Laune als "beste Medizin".
Pelé setzt auf gute Laune als "beste Medizin".
© deutsche presse agentur

23. September 2021 - 12:16 Uhr

Pelé macht die Fußball-Welt glücklich. Zwar zaubert die Legende nicht mehr mit dem Ball am Fuß. Dafür aber schickt der 80-Jährige einen emotionalen Gruß aus dem Krankenhaus. Die brasilianische Legende hat die Intensivstation nach seiner Tumor-OP verlassen und ist offenbar bester Laune. Wie ein Video nahelegt, dass derzeit bei Instagram die Runde macht.

Von Tag zu Tag geht es Pele offenbar besser

Pelé singt! Und er singt nicht irgendwas. Er singt die Hymne seines alten Klubs FC Santos. Er lächelt dabei und wird dabei von zwei Musikern unterstützt. Die Fans feiern die Einlage des dreimaligen Weltmeisters euphorisch. Und sie wähnen ihn auf dem Weg der Besserung. Dieser Weg hatte sich in den vergangenen Tagen bereits angedeutet. "Wie ihr sehen könnt boxe ich zur Feier jedes besseren Tages in die Luft", hatte er bereits am Sonntag in den sozialen Netzwerken zu einem Foto von sich mit erhobenen Fäusten und auf einem Stuhl sitzend geschrieben. "Gute Laune ist die beste Medizin und davon habe ich reichlich." Er habe so viel Zuneigung erfahren und er sei sehr dankbar.

Am Dienstag schob er digitales Update hinterher: "Freunde, ich schicke euch dieses Video, das meine Frau heute gemacht hat, um meine Freude mit euch zu teilen", hieß es bei Instagram. In einem Video dazu ist der 80-Jährige zu sehen, wie er auf einem Ergometer radelt. "Ich bin umgeben von Zuneigung und Ansporn, mich jeden Tag ein bisschen besser zu fühlen. Wenn ich so radle, bin ich bald wieder bei Santos, oder?" Während Pelé in die Pedale tritt, sind von den beiden Männern, die ihn offensichtlich bei der Rehabilitation unterstützen, Sprüche und Witze zu hören.

Vor etwa zwei Wochen war dem dreimaligen Weltmeister ein Tumor am Dickdarm entfernt worden, den Ärzte in einer Klinik in São Paulo zuvor bei einer Routineuntersuchung entdeckt hatten. Nach der Operation war der 92-malige brasilianische Nationalspieler zunächst auf der Intensivstation behandelt worden. Sein Gesundheitszustand gab in den vergangenen Jahren wiederholt Anlass zur Sorge. Er unterzog sich mehreren Operationen an der Hüfte. Zudem hatte er Probleme an der Wirbelsäule und am Knie. Vor zwei Jahren wurde ihm nach einer Harnwegsinfektion ein Nierenstein entfernt. (tno/dpa/sid)