Wohin mit dem Duft?

Achtung! Deshalb sollten Sie Parfum niemals ins Haar sprühen

Wie und wohin? Welche Körperstellen sich für Parfum besonders eignen und was man sonst noch beachten sollte.
© Getty Images/Vetta, peter zelei

06. Juli 2020 - 12:04 Uhr

Parfum auftragen - so sprüht man richtig!

Manchmal braucht es nur einen Hauch des Lieblingsparfums, um sich sinnlich und verführerisch zu fühlen. Das wusste auch schon Femme Fatale Marilyn Monroe, die im Bett NUR auf ein paar Tröpfchen ihres geliebten Chanel No. 5* schwor. Doch leider verfliegt der Lieblingsduft oft viel zu schnell - innerhalb kürzester Zeit ist vom Geruch kaum noch was da. Aber an welchen Körperstellen hält das Parfum am längsten und was sind No-Gos beim Auftragen?

Ab in die Haare damit? Wieso Parfum da nichts zu suchen hat

Ein, zwei Spritzer des Lieblingsparfums in die Haare und den ganzen Tag mit duftender Mähne verbringen. Für gut riechendes Haar sollten Sie jedoch anstatt auf konventionelles Parfum lieber auf ein spezielles Haar-Parfum zurückgreifen.

Grund dafür ist der Alkohol im klassischen Eau de Parfum. Dieser trocknet die Haare aus, macht sie strohig und glanzlos. Bei einem Haar-Parfum* 🛒darf gesprüht werden, was die Flasche hergibt. Der Duft bleibt in den Haaren hängen und begleitet uns damit den ganzen Tag.

An welcher Körperstelle sollte ich mein Parfum auftragen?

Wegen der höheren Körpertemperatur hält sich der Parfum-Duft um den Bauchnabel länger als am Handgelenk.
Wegen der höheren Körpertemperatur hält sich der Parfum-Duft um den Bauchnabel länger als am Handgelenk.
© MEV

Das Parfum in den Bauchnabel sprühen? Klingt vielleicht erst einmal verrückt, allerdings hält der Duft dort deutlich länger als am Handgelenk. Verantwortlich dafür ist die höhere Körpertemperatur an dieser Stelle. Gleiches gilt auch für die Armbeuge. Wer länger etwas vom Lieblingsgeruch haben möchte, kann mit diesen Beauty-Hacks das maximale Dufterlebnis aus seinem Parfum herausholen.

Parfum verreiben für mehr Intensität?

Den Lieblingsduft auf die Handgelenke sprühen und diese dann aneinanderreiben, um seine Stärke zu maximieren. Ein Fehler, den viele machen. Die Reibung bewirkt nämlich eher das Gegenteil: Statt den Geruch zu intensivieren, wird durch das Verreiben der Verdunstungsvorgang beschleunigt und wir haben letztendlich weniger vom Parfumgeruch.

Eau de Parfum oder Eau de Toilette?

Wer stand nicht schon einmal ratlos in der Parfümerie und konnte sich nicht zwischen Eau de Parfum oder Eau de Toilette entscheiden. Der kleine aber feine Unterschied liegt im geringeren Duftanteil beim Eau de Toilette. Die Duft-Konzentration ist in diesem Fall deutlich niedriger, als beim Eau de Parfum, wodurch der Geruch dezenter ist und schneller verfliegt.

Wird dementsprechend nach einem intensiven und lang anhaltenden Duft gesucht, sollte man sich im Zweifel immer für ein Eau de Parfum* 🛒 entscheiden. Da die Duft-Konzentration in diesem Fall bis zu acht Prozent höher ist, als beim Eau de Toilette ist der Geruch intensiver und liegt länger in der Luft.

Beim Auftragen von Eau de Parfum gilt: Weniger ist mehr! Aufgrund der hohen Konzentration reichen ein bis zwei Spritzer völlig aus. Bei Eau de Toilette darf es gern ein bisschen mehr sein. Mehr als drei bis vier Sprühstöße sollten es aber auch in diesem Fall nicht sein.

Nicht nur Parfum, auch Deo gilt es richtig aufzutragen

Wussten Sie, dass man auch beim Deo auftragen einiges falsch machen kann? Wir zeigen 6 Deo-Fehler, die fast jeder macht – und wie's richtig geht!

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.