RTL News>

Olympionike Jack Woolley brutal zusammengeschlagen - Blut-Fotos schockieren

Blut-Fotos schockieren

Schlag ins Gesicht - brutale Attacke auf Olympia-Starter

Jack Woolley
Jack Woolley
RTL Collage

Brutaler Angriff auf Olympia-Starter - Blut-Fotos bei Instagram

Diese Bilder sind nichts für schwache Nerven. Der irische Olympionike Jack Woolley ist in Dubin brutal attackiert worden. Der Sportler wurde bei dem Angriff im Gesicht verletzt und dokumentierte seine Wunden auf Instagram.

Zwischen diesen beiden Bildern liegen nur zwei Minuten, schreibt der Taekwondo-Kämpfer bei Instagram. Auf dem ersten Foto ist Woolley schick gekleidet auf einer Brücke in Dublin zu sehen, auf dem zweiten liegt er heftig blutend am Boden. Ein Foto, das schockiert.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattforminstagram, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Aus dem Nichts ins Gesicht geschlagen

Was ist passiert? Nach eigenen Angaben wurde der 22-Jährige nach einem Dinner und Drinks mit Freunden aus dem Nichts angegriffen. Ein Mann habe ihn kurz nach Mitternacht auf offener Straße ins Gesicht geschlagen.

Woolley erlitt Verletzungen im Gesicht und musste ins Krankenhaus, um operiert zu werden.

Woolley muss im Gesicht operiert werden

2020 Tokyo Olympic Games, Olympische Spiele, Olympia, OS Artistic Taekwondo,Makuhari Messe, Tokyo, Japan 24/7/2021 Mens -58kg Irelands Jack Woolley with Robert Taaffe, High Performance Director Taekwondo Ireland Jack Woolley with Robert Taaffe 24/7/2
Jack Woolley Ende Juli bei Olymia.
www.imago-images.de, imago images/Inpho Photography, INPHO/James Crombie via www.imago-images.de

Die Attacke von „irgendwelchen Junkies“ beschrieb er selbst bei Instagram: „Im Prinzip bin ich über die Straße und da waren viele Leute. Und dann hat jemand auf meinen Mund geschlagen“, so der Ire bei Instagram, wo er fast in Echtzeit seinen Klinikaufenthalt beschrieb. „Ich wurde genäht und bekommen eine plastische Operation um 7 Uhr, aber ja, mir geht es gut.“

Die Polizei ermittelt, bislang gab es aber noch keine Festnahmen.

Woolley hatte erst vor drei Wochen Geschichte geschrieben und als erster Ire bei den olympischen Taekwondo-Wettbewerben in Tokio teilgenommen. (msc)