Silber für Sprint-Talente

Olympia-Hammer: Deutsche Bahn-Girls sprinten zu Mega-Weltrekord

Irre Leistung!
Irre Leistung!
© REUTERS, KACPER PEMPEL, GOLY EDITOR

02. August 2021 - 11:38 Uhr

Was für ein Mega-Lauf!

Was für eine sensationelle Leistung, was für eine sensationelle Zeit: Der Bahnrad-Vierer der Frauen hat einen Weltrekord aufgestellt. Ach was, sie haben einen Fabel-Weltrekord aufgestellt. Die haben die bestehende Bestmarke pulverisiert! Mit diesem Mega-Lauf ist die Crew nun auch in die Favoritenrolle für das Rennen um olympisches Gold geschlüpft.

"Ich bin so völlig außer mir. Oh mein Gott"

"Ich habe zu den Mädels gesagt, dass es mein Traum ist, das oben an der Anzeige zu sehen. Dann haben wir das umgesetzt", sagte Brennauer und meinte zur möglichen Gold-Chance: "Träumen darf man immer." Das deutsche Quartett dominierte die Qualifikation und kämpft am Dienstag (8.51 Uhr MESZ) gegen Italien um den Einzug in die Medaillenrennen.

"Wir können superstolz sein und das als Motivation mitnehmen. Wir wollen mit der gleichen Konzentration und dem gleichen Gefühl an den Start gehen und das Rennen durchziehen. Dann ist denke ich alles drin", sagte Brennauer. "Ich bin so völlig außer mir. Oh mein Gott", kommentierte die zweimalige Olympiasiegerin Kristina Vogel im ZDF. Dort ist sie als Expertin aktiv.

Weitere Rekorde könnten fallen, denn die ersten Rennen im weit außerhalb Tokios gelegenen Izu Velodrome zeigten: Die olympische Bahn auf Sibirischer Fichte bringt schnelle Zeiten hervor. Auch Olympiasieger Großbritannien (1,175 Sekunden zurück) als Zweiter der Qualifikation – die Crew war in der ersten Hälfte des Rennens sogar noch schneller als die Deutschen, ehe sie einbrachen - sowie die USA (2,811) auf Rang drei hätten den alten Weltrekord unterboten.

Wenig später hatten die deutschen Bahnradfahrer noch einen Grund zum Jubeln: Lea Sophie Friedrich und Emma Hinze holten im Teamsprint Silber. Die Weltmeisterinnen mussten sich im Finale den Chinesinnen Bao Shanju und Zhong Tianshi geschlagen geben. Das Duo hatte im Velodrome von Izu zuvor in 31,804 Sekunden einen Weltrekord aufgestellt. (tno)