IOC will durchgreifen

Masken-Warnung an die Olympia-Stars

24. Juli 2021 - 12:02 Uhr

Hygieneverstöße ärgern Olympisches Kommitee

Masken-Ärger bei den Olympischen Spielen! Bei der Eröffnungsfeier am Freitag sind gleich mehrere Athleten aus Kirgisistan und Tadschikistan aufgefallen, weil sie keinen Mund-Nasen-Schutz trugen. Auch zwei Fahnenträger aus Pakistan waren maskenlos unterwegs. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) reagiert mit einer Drohung.

Regel: Immer Maske, außer beim "Training, Essen, Trinken oder während der Interviews"

Manche Athleten trugen in Tokio bei der Eröffnungsfeier keine Maske.
Manche Athleten trugen in Tokio bei der Eröffnungsfeier keine Maske.
© Getty Images/Bongarts

Bei weiteren "eklatanten" Hygieneverstößen von Athleten und Funktionären kündigte das IOC Konsequenzen an.

Die Regelung für die Spiele in Tokio ist eigentlich klar: Im sogenannten Playbook des IOC heißt es, dass Athleten jederzeit eine Maske zu tragen haben, außer beim "Training, Essen, Trinken oder während der Interviews".

Christophe Dubi, IOC-Exekutivdirektor für die Spiele in Tokio, nannte in Bezug auf die Verstöße keine Nationen oder Athleten namentlich und ließ offen, ob bereits disziplinarische Maßnahmen eingeleitet werden. Sollten weitere schwere Regelverstöße vorliegen, werde das IOC laut Dubi aber umgehend handeln.

"Wenn es eklatante und unhaltbare Regelverstöße gibt, werden wir definitiv Maßnahmen ergreifen. Aber es ist wichtig, dass wir dieses Thema immer wieder ansprechen, damit die Masken getragen werden", sagte Dubi. (msc/sid)