"Gigantisch", "historisch", "anderer Planet"

Alle feiern unseren Gold-Schwimmer Wellbrock

Florian Wellbrock
Florian Wellbrock
© Getty Images, Bongarts, mm / mm

05. August 2021 - 8:06 Uhr

Wellbrock schwimmt in eigener Liga

Florian Wellbrock begeistert mit seinem historischen Gold-Coup im Freiwasserschwimmen Fans, Konkurrenz und die früheren deutschen Schwimmstars. Der 23-Jährige beendete nach 13 Jahren die Olympia-Durststrecke des deutschen Schwimm-Verbandes. Es war ein Auftritt, der vor Dominanz strotzte.

Auf einem anderen Planeten

Lob gab es von der deklassierten Konkurrenz: Wellbrock hatte nach 1:48:33,7 Stunden mit über 25 Sekunden Vorsprung vor dem Ungarn Kristof Rasovszky und dem Italiener Gregorio Paltrinieri angeschlagen. "Florian war heute auf einem anderen Planeten", sagte Paltrinieri voller Respekt vor Wellbrocks Leistung.

Auch unsere frühen Schwimm-Stars schwärmen von Wellbrock. "Er ist zu einem fokussierten, klaren und ruhigen Athleten geworden, der meinen großen Respekt verdient. Es ist vor allem seine mentale Stärke, die mich begeistert und dieser klare, ruhige Wille zu gewinnen", sagte die ehemalige Schwimm-Queen Franziska van Almsick. "Florian ist von Anfang an sein eigenes Rennen geschwommen und hat das Rennen klar in der Hand gehabt", sagte van Almsick.

Franziska van Almsick.
Franziska van Almsick.
© picture alliance

Auch Freiwasser-Rekordweltmeister Thomas Lurz und Schwimm-Weltrekordler Paul Biedermann hoben den Stellenwert des historischen Olympiasieges hervor. "Florian hat von Anfang an das Teilnehmerfeld dominiert und war einfach nicht zu stoppen! Er hat Historisches geschafft mit dem ersten Olympiasieg im Freiwasser für Deutschland", sagte Weltrekordler Biedermann. "Eine Medaille im Becken und im Freiwasser zu gewinnen, ist eine ganz eigene Liga und spricht für das Ausnahmetalent Florian Wellbrock."

Lurz hob als Eurosport-Experte die Leistung hervor. "Ein absolut gigantisches Rennen. Außergewöhnlich stark, außergewöhnlich schnell", sagte der 41-Jährige. "Ein total dominantes Rennen. Es gab keinen anderen, der nur ansatzweise so gut geschwommen ist wie er", sagte Lurz über "chancenlose" Konkurrenten. Wellbrock sei "massiv überlegen" gewesen. (msc/dpa)