Brutaler Angriff an S-Bahnhof

Frau (44) mit Fleischerbeil attackiert – Ehemann in Untersuchungshaft

Bei der Tatwaffe handelt es sich laut Polizei um ein Fleischerbeil.
Bei der Tatwaffe handelt es sich laut Polizei um ein Fleischerbeil.
© dpa, Vison5, fdt

30. August 2021 - 10:22 Uhr

Opfer schwebt nicht mehr in Lebensgefahr

Weil er seine Ehefrau mit einem Fleischerbeil attackierte, sitzt ein 58 Jahre alter Mann jetzt in Untersuchungshaft. Laut Polizei soll er am S-Bahnhof in Obertshausen auf die 44-Jährige losgegangen sein. Die Frau wurde dabei schwer verletzt, schwebt aber nicht mehr in Lebensgefahr.

Blutiges Drama am Bahnhof in Obertshausen

"Er sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft", teilten die Polizei Südosthessen und die Staatsanwaltschaft Darmstadt am Sonntag gemeinsam mit. Zu dem Angriff war es am Samstagnachmittag gekommen. Die Polizei hatte zunächst von einem Messerangriff gesprochen. Doch nun gaben die Ermittler bekannt, dass es sich vielmehr um ein Fleischerbeil gehandelt haben soll. Die Tatwaffe sei bislang aber nicht aufgefunden worden, hieß es.

Attacke mit Fleischerbeil: Zeugen gesucht

Die 44 Jahre alte Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht. Zwischenzeitlich sei ihr Zustand kritisch gewesen, inzwischen sei sie jedoch außer Lebensgefahr, sagte ein Polizeisprecher. Wie genau es zu dem Angriff kam sei vorerst nicht bekannt. "Es werden nach wie vor Zeugen gesucht", hieß es. Auch das Tatmotiv war laut den Angaben zunächst unklar. Bereits am Samstag hatte die Polizei mitgeteilt, dass Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei "von einer Beziehungstat" ausgehen und wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermitteln.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Polizei nimmt Ehemann widerstandslos fest

Nach der Tat hatten die Ermittler mit einem Großaufgebot, unter anderem mit einem Polizeihubschrauber, nach dem verdächtigen Ehemann gefahndet. Der 58-Jährige ließ sich den Angaben zufolge in der Nacht zum Sonntag widerstandslos in Rodgau-Jügesheim festnehmen. Er wurde später einem Haftrichter vorgeführt. (dpa/fge)