Gefährlicher Angriff im Oberallgäu

Kampfhund attackiert Ilvy (7): Nun setzt sich das Mädchen für das Tier ein

Die siebenjährige Ilvy wurde von einem American Staffordshire Terrier angegriffen.
Die siebenjährige Ilvy wurde von einem American Staffordshire Terrier angegriffen.
© deutsche presse agentur

25. Oktober 2021 - 8:33 Uhr

Ilvy will nicht, dass der Hund eingeschläfert wird

Was für ein Schock mitten im Urlaub! Im Oberallgäu wurde die kleine Ilvy (7) am Sonntag von einem Kampfhund angefallen und übel verletzt. Nur das mutige Eingreifen ihres Vaters verhinderte Schlimmeres. Böse ist die Kleine dem Hund trotz der Attacke nicht. Sie will nicht, dass das Tier eingeschläfert wird.

Bad Hindelang: American Staffordshire Terrier fällt Mädchen an

Laut der "Augsburger Allgemeinen" pflückte Ilvy nahe der Schwarzenberghütte in Bad Hindelang munter Blumen auf einer Wiese als plötzlich ein Kampfhund aus dem hohen Gras aufsprang und das Mädchen heftig attackierte. Der American Staffordshire Terrier sprang das Mädchen an und biss ihr in die Schulter.

Fotos, die Ilvy kurz nach dem Angriff im Krankenhaus im benachbarten Immenstadt zeigen, verraten, wie heftig der Angriff des Hundes gewesen sein muss: In der Schulter des Mädchens sind blutige Beiß- und Risswunden zu sehen.

Vater rettet Ilvy bei Hunde-Attacke

Dass sie nicht noch schlimmer verletzt wurde, hat Ilvy offenbar ihrem Vater Lothar zu verdanken. Er soll sofort dazwischen gesprungen und den Hund zur Seite getreten haben. "Ich will mir gar nicht vorstellen, was alles passieren hätte können, wenn meine Tochter alleine gewesen wäre", sagte er gegenüber der "Augsburger Allgemeinen".

"Wir hatten wirklich Glück im Unglück", so Lothar weiter. "Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken, bei allen, die Ilvy so toll unterstützt haben. Von der Bergwacht bis zum Rettungsdienst und den Ärzten in der Klinik in Immenstadt."

Mittlerweile hat Ilvy die Klinik schon wieder verlassen – wenn auch mit einem Verband um ihren linken Arm. Bis Samstag wird die Kleine noch gemeinsam mit ihrer Familie und Freunden im Urlaub in Bayern bleiben.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Ilvy: "Der Hund kann doch nichts dafür"

Doch wie konnte es überhaupt zu dem gefährlichen Angriff auf das Mädchen kommen? Dem Besitzer des Hundes zufolge habe sich das Tier von seinem Hundegeschirr losgerissen, nachdem es Ilvy im hohen Gras bemerkt hatte.

Dem Mann droht nun eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung, der Hund wird wahrscheinlich eingeschläfert werden. Wenn es nach Ilvy geht, soll der Terrier allerdings verschont werden: "Der Hund kann doch nichts dafür, sondern sein Halter", soll das Mädchen laut ihrem Vater nach der Attacke gesagt haben.

Die Tierfreundin hat trotz des Angriffs keine Angst vor Hunden: Ilvy spielt weiterhin gerne mit dem Hund ihrer Familie, einem Australian Labradoodle. (jda)