Ninja Warrior Germany 2018: Der "Stangenflug" kostet Top-Favorit Kim Marschner den Titel

16. November 2018 - 22:02 Uhr

Der "Stangen-Flug" wird dem Top-Favoriten zum Verhängnis

Kim Marschner galt als einer der Top-Favoriten, vor allem von Moderator Frank "Buschi" Buschmann. Im Finale von "Ninja Warrior Germany" ist er dem "Mount Midoriyama" so nah gekommen wie vor ihm noch keiner der Athleten. Beim "Stangen-Flug" verlassen den Boulderer nicht seine Kräfte – wie es bei vielen seiner Mitstreiter der Fall ist – ein Konzentrationsfehler kostet ihm das Beenden der dritten Stage.

"Kleiner Kerl, große Leistung"

Nur 1,67 cm groß und erst 20 Jahre alt. Boulderer und Kletterer Kim Marschner ist nicht nur einer der jüngsten, sondern auch einer der kleinsten Athleten bei "Ninja Warrior Germany" 2018. Trotzdem glänzt er im Finale mit einem Mega-Run. Während sein Vorgänger Karim El Azzazy wegen seiner Größe am "Hangel-Mikado" scheitert, verlängert Kim Marschner durch eine geschickte Position seine Reichweite. Die "Schwingenden Reifen" fliegt er lässig rüber und auch den "Hangel-Träger" klettert er elegant entlang wie eine Katze.

"Er macht das so gut", ist Frank Buschmann begeistert. Dank seiner ruhigen Art und seiner durchdachten Klettertechnik, ist er der Dritte im Finale der den Buzzer drückt. Doch in der dritten Stage verliert er für einen Moment die Konzentration…

"Viele haben gesagt der kleine Kerl, der kann den ganzen Weg gehen"

Tatsächlich bis zu Runde drei schafft es Kim Marschner dank seiner großen Willenskraft. Auf den "Schwebenden Türen" nimmt er sich sogar die Zeit für eine kurze Verschnaufpause. Selbst die "Fingerleisten 2.0", wegen derer "Last Man Standing" von "Ninja Warrior Germany" 2017 Moritz Hans im letzten Jahr baden ging, meistert Marschner und bringt die bisher "größte Leistung, die wir überhaupt bei 'Ninja Warrior Germany' gesehen haben", wie Buschi feststellt. Am "Stangenflug" erlaubt er sich jedoch einen groben Schnitzer.

Kims Wahnsinns-Leistung und das komplette Finale gibt es bei TV NOW zu sehen. Am Freitag, 23. November, gibt es das Promi-Special im Rahmen des Spendenmarathons bei RTL zu sehen und im Livestream bei TV NOW.