0:3-Schlappe gegen Neapel

Auch Bayerns Generalprobe für die neue Saison geht in die Lederhose

31. Juli 2021 - 22:46 Uhr

Und das trotz zahlreicher Rückkehrer

O'verkackt is! Der FC Bayern irrt weiter durch seine Saisonvorbereitung. Auch im vierten Testspiel unter dem neuen Trainer Julian Nagelsmann konnten die Münchner nicht gewinnen. Schlimmer noch: gegen den SSC Neapel setzte es eine herbe 0:3-Schlappe – Highlights vom Spiel und Stimmen gibt's oben im Video. Zuvor gab es schon beim 2:3 gegen Köln, beim 2:2 gegen Ajax Amsterdam und beim 0:2 gegen Gladbach für den Rekordmeister nicht viel zu holen.

Bangen um Coman

Jetzt ging auch noch die Generalprobe für die neue Saison in die Lederhose – und das trotz der Rückkehr einiger Stars wie Robert Lewandowski, Serge Gnabry oder Leon Goretzka. Zu allem Überfluss musste Kingsley Coman schon früh verletzt ausgewechselt werden.

Victor Osimhen (70./71.) und Zinedine Machach (85.) besiegelten die dritte Niederlage der Bayern im vierten Vorbereitungsspiel.

Am Samstag verloren die Münchner vor den ersten beiden Gegentoren im Mittelfeld leichtfertig den Ball, Osimhen verwertete die Möglichkeiten jeweils. Zu diesem Zeitpunkt hatte Nagelsmann bereits kräftig durchgewechselt und seine Superstars längst vom Feld genommen. Dennoch waren nach dem zweiten Gegentreffer Pfiffe zu hören.

Ob der französische Nationalspieler Coman in der ersten DFB-Pokalrunde am kommenden Freitag beim Bremer SV auflaufen kann, erscheint zumindest fraglich. Der 25-Jährige musste nach nur neun Minuten angeschlagen vom Feld. Nach der ersten, aber noch nicht hundertprozentigen Diagnose, hat sich Coman eine Rippenprellung zugezogen, wie Nagelsmann nach dem Spiel mitteilte.

VIDEO: Trottel-Szene beim Bayern-Spiel gegen Ajax

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Gnabry scheitert am Pfosten

Im ersten Durchgang vergaben die Bayern einige gute Chancen. Lewandowski (17.) schoss über das Tor, Jamal Musiala (28.) scheiterte an Torhüter Nikita Contini, und Gnabry (43.) traf den Außenpfosten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit nahm Nagelsmann zahlreiche Wechsel vor, was sich prompt bemerkbar machte. Die Bayern waren längst nicht mehr so überlegen und kamen kaum noch zu Möglichkeiten. Die Gegentreffer waren die logische Konsequenz. "Das fühlt sich nicht gut an", gestand Nagelsmann nach der Partie.

Bayern-Kader bleibt, wie er ist

Trotz des recht schmalen Kaders und einiger verletzter Profis sieht Oliver Kahn derweil keinen akuten Handlungsbedarf auf dem Transfermarkt. "Nee, ich denke, wir sind sehr gut aufgestellt in allen Mannschaftsteilen", sagte Kahn vor dem abschließenden Testspiel in der Saisonvorbereitung bei RTL. Der 52-jährige Kahn, der Karl-Heinz Rummenigge zur neuen Saison als Vorstandsvorsitzender beim deutschen Rekordmeister abgelöst hat, nennt den Münchner Kader "exzellent".(sid/dpa/mli)