Anfänger brauchen...

Nähen: Mit dieser Ausstattung können Sie loslegen!

Mit der richtigen Ausstattung und dem passenden Nähzubehör kann das Nähen losgehen!
Mit der richtigen Ausstattung und dem passenden Nähzubehör kann das Nähen losgehen!
© Getty Images/iStockphoto, DeanDrobot

09. April 2021 - 12:50 Uhr

Gegen Stress und Langeweile: Nähen ist ein kreatives Hobby

Ganz klar, ein Hobby macht den Kopf frei und senkt den Stresslevel. Es wird Zeit, dass wir wieder lernen, uns mit uns selbst zu beschäftigen. Auch deswegen liegt Handarbeit total im Trend. Sie wollen nähen lernen oder endlich wieder mit dem fast vergessenen Handwerk anfangen? Dann ist jetzt die richtige Zeit dafür. Was hält Sie noch ab – fehlt die Grundausstattung an Näh-Equipment? Dann zeigen wir Ihnen, welches Nähzubehör Sie für den Start brauchen.

Nähzubehör: Was braucht man wirklich?

Die Auswahl an Nähzubehör ist groß, für den Anfang braucht man bis auf ein paar essentielle Tools nicht viel. Die teure Overlock-Maschine können Sie den Profis überlassen. Für Anfänger gilt: Ausprobieren! Denn ob Tasche, Rock, Maske oder Kuscheltier – die Möglichkeiten für das nächste Nähprojekt sind riesig. Eines haben aber alle Projekte gemeinsam: Sie brauchen eine Nähmaschine*. Beim Kauf des essentiellen Bestandteils Ihrer Näh-Ausstattung sollten Sie auf folgende Dinge achten:

  • Knopfloch-Automatik: Keine Angst mehr vor komplizierten Knopflöchern – die Maschine erledigt fast alles von alleine.
  • Umfangreiches Handbuch: Aller Anfang ist schwer, eine einfache Anleitung (bestenfalls mit Videos) hilft Ihnen beim Einrichten der Maschine.
  • Einfädelhilfe: Viele Maschinen haben diese schon, besonders eine Einfädelautomatik hilft enorm beim Einfädeln.
  • Geschwindigkeitsregler: Ein genauer Regler hilft Ihnen beim langsamen Nähen für präzise Zierstiche.
  • Beleuchtung: Wenn die Maschine kein Licht hat, dann sorgen Sie mit zusätzlicher Beleuchtung für genügend Licht!
  • Gewicht: Sollte die Maschine keinen festen Platz haben, greifen Sie zu einem leichteren Modell.
  • Zubehör: Mitgelieferte Nadeln, Nähfüße, Spulen und Nahttrenner sind praktische Features und müssen ansonsten nachgekauft werden.

Must-Have fürs Nähen: Die Nähmaschine

Um den Kauf einer Nähmaschine kommen Sie nicht herum. Die Investition in eine hochwertige Maschine lohnt sich, da billige Modelle oft fehleranfällig sind und nach einer Zeit den Geist aufgeben. Die Nähmaschine Innov-is F400 von Brother* 🛒 ist der Testsieger 2019 von Stiftung Warentest (Note 1,7). Das Modell überzeugt mit präzisen Nähten sowie der Knopfloch-Automatik und ist auch für Anfänger gut zu bedienen. Allerdings ist die Maschine mit 8,5 Kilogramm Gewicht sehr schwer und mit 629 Euro recht teuer.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Günstiger, aber auch gut

Eine preiswerte Alternative ist die Tradition 2259 von Singer* 🛒 mit einen Preis von 119 Euro. Es handelt sich um eine solide Maschine ohne viele Features. Kunden bei Otto berichten, dass dicke Stoffe wie Jeansstoff schwerer zu händeln sind. Für den Anfang, wenn viel mit Baumwollstoffen genäht wird, reicht dieses Modell jedoch vollkommen aus.

Dampfbügeleisen für präzise Kanten beim Nähen

Gut gebügelt ist halb genäht! Sie müssen Kanten umklappen können, um einen Saum zu nähen oder Bügelvlies ordentlich verarbeiten können. Dafür muss ein gutes Bügeleisen her. Der Amazon-Bestseller von Philips* lässt sich schnell aufheizen und regelt den Dampf je nach Stoff automatisch. Eine präzise Spitze, wie auch dieses Modell sie hat, ist beim Nähen besonders wichtig, damit sie auch feine Kanten umbügeln können.

Grundsätzliches Nähzubehör: Stoffschere

Kommen Sie bitte nicht auf die Idee, Ihren schönen Stoff mit einer Allzweck- oder Papierschere zu scheiden. Das Ergebnis: unsaubere Kanten und ungerade Linien. Damit Sie den Stoff besser durchtrennen können, gibt es spezielle Schneiderscheren. Die Preise für Stoffscheren variieren stark. Mit einem Modell für 20 bis 30 Euro wie bei der Stoffschere von Zwilling* 🛒 sind Sie für den Anfang aber gut bedient.

Achtung: Stoffscheren dürfen sie ausschließlich für Stoff verwenden, sonst werden sie stumpf.

Nähzubehör: Die wichtigen Kleinigkeiten

Schere, Nadel, Faden.
Schere, Nadel, Faden: die kleinen Nähutensilien sind das A und O zum Nähen.

Erst mit Stecknadeln, Maßband und Nähgarn ist Ihre Grundausstattung komplett. Folgende Dinge sind die Anschaffung wert:

  • Nähgarn*: Ohne Garn können Sie nicht nähen. Mit diesem praktischen Set von Gütermann haben Sie alle wichtigen Farben parat.
  • Stecknadeln mit Glaskopf*: Die sind auf Stoffen gut zu sehen, schmelzen aber nicht beim Bügeln wie die Variante aus Plastik.
  • Maßband*: Wer Kleidung nähen will, braucht die genauen Maße.
  • Makierstift*: Ob Kreide oder Makierstift, Sie brauchen ein Tool, mit dem Sie Markierungen auf den Stoff übertragen können.

Weitere praktische Tools gibt es zum Beispiel auf stoffe.de*. Ratsam ist es, klein anzufangen und seine Näh-Ausstattung immer weiter auszubauen.

Zum Nähen: Schöner Stoff

Verschiedene Stoffe.
Die Auswahl und Mustern ist groß: finden Sie den richtigen Stoff für Ihr Näh-Projekt.
© picture alliance, picture alliance/ KEYSTONE

Wenn Sie Ihre Ausrüstung beisammen haben, geht es an das erste Projekt. Empfehlenswert sind Baumwollstoffe, die für Anfänger wesentlich leichter zu händeln sind als dehnbarer Jersey. Wenn Sie noch nach dem richtigen Stoff suchen, werden Sie sicherlich online fündig.

Finden Sie Ihr Näh-Projekt!

Das Nähen kann losgehen und es fehlt nur noch das richtige Projekt? Im Internet finden Sie eine große Auswahl an Schnittmustern - wie beispielsweise die Muster von lillesoll & pelle*, die Sie je nach Geschmack nachnähen können. Auch bei uns finden Sie tolle Näh-Ideen.

Alternativ lohnt sich die Anschaffung von Büchern, die mehrere Schnittmuster enthalten und diese schrittweise erklären.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Auch interessant