Bei Trainingsfahrt mit U19-Team von „BORA – hansgrohe“

Nachwuchs-Radfahrer Riedmann stirbt bei Unfall

Jan Riedmann
© BORAhansgrohe

04. August 2020 - 10:45 Uhr

Schwere Kopfverletzungen

Große Trauer im Radsport: Die deutsche Nachwuchshoffnung Jan Riedmann ist nach einem Unfall bei einer Trainingsfahrt an schweren Kopfverletzungen gestorben. Riedmann wurde nur 17 Jahre alt.

Der Unfall ereignete sich am Samstag in Sugenheim in Mittelfranken. Ein 58 Jahre alter Autofahrer nahm dem Radsportler beim Abbiegen die Vorfahrt, teilte die Polizei mit.

Obwohl er einen Helm trug, wurde der 17-Jährige bei dem Unfall so schwer am Kopf verletzt, dass er am Sonntag in der Uniklinik in Würzburg starb. Er sei nahezu ungebremst in das Auto gefahren. Die Staatsanwaltschaft will zur Klärung des Unfallhergangs einen Gutachter hinzuziehen.

Riedmann trainierte mit seinem Team "Auto Eder Bayern", der U19-Auswahl des UCI WorldTeams "BORA – hansgrohe".

"Mit großer Trauer nehmen wir Abschied von Jan Riedmann nach einem tragischen Unfall am Wochenende", schrieb das Team und kündigte an, beim Klassiker Mailand – San Remo mit Trauerflor an den Start zu gehen.

Auch Superstar Peter Sagan twitterte sein "tiefstes Mitgefühl".