Mutter an Weihnachten gestorben: Polizei beschenkt kleines Mädchen

04. Januar 2016 - 17:44 Uhr

"Der Weihnachtsmann ist nicht gekommen, weil Mama nicht mehr aufgewacht ist"

Dieses Weihnachten wird das kleine Mädchen wohl niemals vergessen. Denn es ist der Tag, an dem ihre Mutter Angela starb. Die Polizei ist so bestürzt, dass sie der Sechsjährigen helfen will.

Denn der Fall könnte tragischer kaum sein: Angela aus Livermore im US-Bundesstaat Kalifornien war mit ihre Tochter auf der Flucht vor häuslicher Gewalt ihres Ex-Freundes. Ein Lehrer der Sechsjährigen zahlte ihnen deswegen ein Hotelzimmer. Dort wurde Angela dann am 24. Dezember bewusstlos aufgefunden- die Ärzte konnten nichts mehr für sie tun.

Das traurige Schicksal des Mädchens rührt die Polizisten, die in dem Fall ermitteln. Sofort starten sie einen Spendenaufruf bei Facebook: "Wir brauchen eure Hilfe! Polizei und Feuerwehr bitten gemeinsam um die Hilfe der Gemeinde." Officer Dave Morris war es, der die Kleine beruhigte, als ihre Mutter mit dem Krankenwagen abtransportiert wurde. Im Gespräch mit 'abc7' erinnert er sich: "Was kann ich dazu sagen? Die ersten Worte eines sechsjährigen Mädchens waren: 'Der Weihnachtsmann ist nicht gekommen, weil Mama nicht mehr aufgewacht ist.' Es hat mir sofort das Herz gebrochen."

Innerhalb von zwei Tagen kommen online über 28.000 US-Dollar Spendengelder zusammen. "Wir hatten plötzlich einen LKW voll mit Geschenken für das kleine Mädchen", so Officer Morris weiter. Einen Tag später können sie ihr so einen riesen Weihnachts-Überraschung machen. Denn auch, wenn die Geschenke ihre Mutter niemals zurückbringen können, so konnte die Sechsjährige für einen kurzen Moment das traurige Erlebnis vergessen und einfach nur Kind sein.