Er wurde nur 22 Jahre alt

Surf-Star Oscar Serra nach Trainingsunfall gestorben

Oscar Serra
Oscar Serra
© Twitter

21. Juli 2021 - 12:04 Uhr

Oscar Serra in Mexiko verunglückt

Große Trauer in der Surf-Szene: Der spanische Surfer Oscar Serra ist am Samstag (17. Juli) mit gerade einmal 22 Jahre verstorben. Wie "Euro Weekly" berichtet, war Serra in der mexikanischen Stadt Puerto Escondido, um am Strand Playa Zicatela auf Jagd nach Monsterwellen zu gehen. Trotz roter Flagge soll er ins Meer zum Training gegangen sein, dann aber während des Surfens das Gleichgewicht auf dem Brett verloren haben und gestürzt sein. Rettungskräfte konnten Serra zwar aus dem Wasser retten, aber nichts mehr für ihn tun. Er verstarb noch vor Ort.

"Es gibt keine Worte, um so viel Schmerz zu beschreiben"

Der 22-Jährige galt als großes Nachwuchstalent in der Surf-Szene. Der spanische Surf-Verband zeigte sich trief betroffen in einem Statement in den sozialen Medien: "Ein Tag mit hohen Wellen hat uns einen harten Schlag versetzt. Unser aufrichtiges Beileid gilt der Familie und den Freunden nach diesem schlimmen Verlust von Oscar Serra. Es gibt keine Worte, um so viel Schmerz zu beschreiben. Das Leben ist oft ungerecht."

Nicht der erste Todesfall an der Küste Mexikos

Serra, der erst wenige Tage vor dem Unglück in Mexiko angekommen war, ist nicht der erste Surfer, der in den tosenden Wellen im Bundesstaat Oaxaca ums Leben kommt. 2010 starb der US-Amerikaner Noel Robinson ebenfalls an der Playa de Zicatela, als er sich nach einem Sturz nicht mehr aus den Wassermassen befreien konnte. (lhö)

Auch interessant