Doch kein Rücktritt

Mixed-Martial-Arts-Star McGregor kehrt erneut zurück

Conor McGregor
© REUTERS, MIKE BLAKE, /FW1F/Kenneth Ferris

20. November 2020 - 8:03 Uhr

Nächster Kampf im Januar 2021

MMA-Star Conor McGregor hat seine Rücktrittspläne erneut auf Eis gelegt und kehrt im Januar in in die Ultimate Fighting Championship (UFC) zurück. Der Ire tritt am 23. Januar in Abu Dhabi gegen den US-Amerikaner Dustin Poirier an. "Ich bin sehr glücklich, zurückzukommen und wieder das zu tun, was ich liebe", so der 32-Jährige bei der Verkündung.

Nicht der erste Rücktritt vom Rücktritt

Bereits im September 2014 hatten McGregor und Poirier gegeneinander gekämpft, damals gewann der Ire durch Technischen K.o.

Der Kampfsport lässt den 32-Jährigen nach wie vor einfach nicht los: McGregor hatte in der Vergangenheit bereits mehrfach seinen Rücktritt angekündigt – das erste Mal bereits 2016. Immer wieder war er aber zurückgekehrt. Zuletzt hatte McGregor im Juli erklärt, seine Handschuhe an den Nagel zu hängen. Lange hielt auch dieser "Rücktritt" nicht, wie sich jetzt zeigt.

McGregor ist und bleibt der Superstar der Szene

Die UFC wird sich freuen, denn McGregor ist nach wie vor das Aushängeschild und der Superstar der Szene. Auch dank ihm ist die UFC ist ein Milliardengeschäft. 2016 wurde die Organisation für vier Milliarden Dollar verkauft. 2018 schloss sie einen Vertrag mit dem US-Sender ESPN ab, der bis 2023 pro Jahr 300 Millionen Dollar garantiert. Will die UFC ihr Niveau halten, braucht sie Aushängeschilder.

McGregor hat seine Schäfchen finanziell längst im Trockenen. Laut Forbes hat der Ire allein zwischen Juni 2018 und Juni 2019 rund 47 Millionen Dollar verdient. Für seinen Showkampf gegen Floyd Mayweather soll er 85 Millionen Dollar kassiert haben. Auch bei seinem erneuten Comeback dürfte er kräftig abkassieren.