2. Dezember 2016 - 10:32 Uhr

Brigitte Zeh wurde im baden-württembergischen Ruit geboren und lebt heute mit ihren zwei Kindern in Berlin. Nach einer Grundausbildung zur Balletttänzerin und frühen Auftritten am Stuttgarter Ballett absolvierte sie zwischen 1996 und 2001 ihre Schauspielausbildung an der Hochschule der Künste, Berlin. Schon damals stand sie für diverse Fernsehproduktionen vor der Kamera.

Brigitte Zeh ist ein echtes Multitalent

Kurz nach Beendigung ihres Studiums wirkte sie zum ersten Mal in der ARD-Krimireihe "Tatort" mit und spielte, nach diversen Episodenhauptrollen, dann bis 2011 die Rolle der Gerichtsmedizinerin Sonja Römer im Ludwigshafener Tatort. Zwischenzeitlich drehte Brigitte Zeh auch für viele weitere Fernsehproduktionen, darunter eine Hauptrolle in "Das Geheimnis im Wald", in der ZDF-Reihe "Bella Vita", in mehreren Herzkino-Filmen, in der beliebten Katie Fforde Reihe, u.a. in "Zurück ans Meer" und in dem ZDF-Fernsehfilm "Neid ist auch keine Lösung".

Aber auch in Krimi-Reihen wirkte sie in verschiedenen Rollen mit. In seriellen Formaten hat die wandelbare Schauspielerin durchgehende Rollen übernommen, wie in der SWR-Produktion "Laible und Frisch" als schwäbische Bäckerstochter und der RTL-Serie "Christine, perfekt war gestern".

Im Kino war sie 2004 in "3 Grad kälter", 2007 in "Das Fremde in mir", in Til Schweigers Erfolgsfilm "Keinohrhasen", 2008 in "Die wilden Hühner auf Klassenfahrt" und 2016 "Wie Männer über Frauen reden" zu sehen. Nebenbei steht Brigitte Zeh auch immer wieder auf der Theaterbühne. Ihr Debut gab sie 1998 am Berliner Maxim-Gorki-Theater in dem Stück "Kalpak". Zuletzt war sie 2013 in der Hauptrolle "Nora" im gleichnamigen Stück am "Malmö Stadsteater" in Schweden zu sehen, 2014 in "En Midsommarnattsdröm" als Titania, wo sie auf Schwedisch spielte.

Neben ihrer Muttersprache Deutsch, spricht die begeisterte Tänzerin und Kickboxerin fließend Englisch, Französisch und Schwedisch.