Offene Worte im "Vogue"-Interview

Madonnas Tochter Lourdes will kein "talentloses, reiches Kind" sein

Madonna und Tochter Lourdes haben eine enge Beziehung
Madonna und Tochter Lourdes haben eine enge Beziehung
© picture alliance

09. August 2021 - 23:23 Uhr

Lourdes möchte kein typisches Promi-Kind sein

Bei Lourdes Ciccone Leon gilt die Devise: Nicht mit Mama! Denn, dass sie die Tochter von Pop-Legende Madonna (62) ist, ist für die 24-Jährige Fluch und Segen zugleich. Es hat ihr zwar viele Türen geöffnet, bringt aber auch viele Vorurteile mit sich, wie Lourdes jetzt in einem ehrlichen Interview mit der amerikanischen "Vogue" verrät.

Lourdes geht ihren eigenen Weg

Viele Promi-Kids treten in die Fußstapfen ihrer berühmten Eltern – und werden auch Schauspieler, Sänger oder Model. Und oft ist der Erfolg für die Sprösslinge vorprogrammiert. Auch Madonnas Tochter Lourdes zieht es ins Rampenlicht. Mit sieben anderen Models ziert sie nun das Cover der "Vogue". Gemeinsam mit anderen Star-Töchtern wie Kaia Gerber (19) und Bella Hadid (24) soll Lourdes laut der Modebibel die aktuelle "amerikanische Schönheit" repräsentieren. Das Magazin setzt dabei auf Vielfalt – in Größe, ethnischer Zugehörigkeit und Geschlechtsidentität.

Doch Lourdes möchte nicht mit dem anderen Hollywood-Nachwuchs in einen Topf geworfen werden. "Die Leute denken, ich sei dieses talentlose reiche Kind, dem alles gegeben wurde, aber das bin ich nicht", erklärt die 24-Jährige in ihrer Begleit-Geschichte zum Cover. Auf das Geld ihrer Mama habe sie freiwillig verzichtet. Sie zahle ihre Studiengebühren aus eigener Tasche und sei extra nach Bushwick (Brooklyn) gezogen, damit sie "in ihrer polyglotten, kreativen Gemeinschaft verschwinden" könne. Lourdes studiert Tanz an der "University of Michigan" und am "SUNY-Purchase Conservatory of Dance".

Zwei Sachen hat sich Lourdes aber definitiv von ihrer Mama abgeschaut: Sie liebt es, zu provozieren und nimmt kein Blatt von den Mund. (tma)