Geräte im Check

Luftbefeuchter: Die große Hilfe gegen Erkältungen?

Ein Luftbefeuchter kann das Lebensgefühl steigern – und sogar Erkältungen verhindern.
Ein Luftbefeuchter kann das Lebensgefühl steigern – und sogar Erkältungen verhindern.
© iStockphoto

10. Mai 2022 - 15:17 Uhr

Wir alle kennen es: Nicht nur die Raumtemperatur, sondern auch die Luftfeuchtigkeit schlagen ganz schön auf unser Gemüt. Ist das Klima zu feucht, droht schwüle Sauna-Atmosphäre. Ist die Luft trocken, können sogar Schleimhäute angegriffen werden. Das fördere Erkältungen. Helfen sollen hierbei Luftbefeuchter. Aber wie sinnvoll sind die Geräte wirklich?

Luftbefeuchter in der Erkältungssaison: Für wen lohnt sich ein Gerät?

In Deutschland ist die Erkältungswelle ausgebrochen. Das ist vor allem der Heizgesellschaft geschuldet. Denn: Die Deutschen frieren schnell und schmeißen unweigerlich ihre Heizungen an. Problem: Ist die Luft sehr trocken, kann die Haut geschädigt werden.

Im schlimmsten Fall werden die Schleimhäute und die Atemwege gereizt. Die Abwehr gegen Krankheitserreger wird geschwächt. Die Folge können fiese Erkältungen sein. Damit das gar nicht erst die Ursache einer (vermeidbaren) Erkältung wird, kann man auf einen Luftbefeuchter setzen. Dieser hält die Luft angenehm feucht und schont damit die Atemwege. Pi mal Daumen heißt es: Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 40 und 60 Prozent liegen. In der Realität ist das aber nicht immer der Fall.

Luftbefeuchter von Venta für kleine und große Räume

Luftbefeuchter* gibt es für verschiedene Raumgrößen: Hersteller Venta beispielsweise bietet mit seiner Original-Connect-Kollektion drei Luftbefeuchter* für jeweils 35, 45 oder 60 Quadratmeter große Räume an. Laut Hersteller wird die Luft mithilfe der Kaltverdunstung nur mit Wasser hygienisch befeuchtet. Das soll laut Venta sogar Schadstoffe aus der Luft reduzieren können.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Highlight der Raumluftbefeuchter ist das große Touch-Display, über das zahlreiche Features manuell bedient werden können: Dazu gehört ein Sleep-Modus, bei dem der Luftbefeuchter in der Nacht extraleise arbeitet. Außerdem werden Hinweise als Benachrichtigungen auf dem Display angezeigt. Das Gleiche kann über die Venta-Home-App geschehen: Hierüber erfahren Sie zusätzlich Angaben zu beispielsweise Luftfeuchtigkeit und Temperatur des Raumes.

  • Leistung: 8 Watt
  • Wassertank Fassungsvermögen: 5 Liter
  • Raumgröße: 35 bis 60 Quadratmeter (je nach Modell)
  • App-Steuerung: ja
  • Besonderheiten: Sleep-Modus, Touch-Display, viele Funktionen via App, Konnektivität mehrerer Geräte

Ab wann lohnt sich ein Luftbefeuchter wirklich?

Wirklich effizient wird die Anschaffung eines Luftbefeuchters dann, wenn in Ihren Räumen eine geringe Luftfeuchtigkeit nachzumessen ist. Um sicherzustellen, dass eine Investition lohnenswert ist, reicht es aus, mittels eines Hygrometers wie von Homidy* die Luftfeuchtigkeit zu messen. Das batteriebetriebene Modell kann innen die Temperatur und Luftfeuchtigkeit digital anzeigen. Haben Sie das Gefühl, die Luft sei zu trocken oder die Werte fallen unter 35 Prozent, ist ein Luftbefeuchter eine gute Wahl.

Helfen Luftbefeuchter wirklich gegen Erkältungen?

Luftbefeuchter helfen gegen das Dry-Building-Syndrom. Dahinter steckt trockene Luft zum Beispiel in Büroräumen oder zu Hause. Das Problem nämlich: Viren lieben trockene Luft, wie spanische Studien beweisen. Das Problem: Sie bleiben über Stunden infektionsfähig. Das heißt: Sie können währenddessen eingeatmet und verteilt werden.

Das kann Atemwegserkrankungen fördern. Die Augen brennen, und die Haut trocknet aus. Das Immunsystem wird schwächer, Viren haben also eine leichte Chance, den menschlichen Körper lahmzulegen. Genau hier setzen Luftbefeuchter an. Aber Vorsicht: Bei unzureichender Reinigung können Luftbefeuchter allerdings auch Bakterien und Viren bilden und durch die Luft transportieren.

Fazit: Nicht jeder braucht unbedingt einen Luftbefeuchter

Ob Sie Gebrauch von einem Luftbefeuchter machen sollten, hängt maßgeblich von Ihrer durchschnittlichen Luftfeuchtigkeit zu Hause oder bei der Arbeit ab. Tatsächlich ergeben Forschungen, dass trockene Luft einen essenziellen Faktor bei der Ansteckung viraler oder bakterieller Infekte darstellen kann. Deshalb können Luftbefeuchter bei richtiger Anwendung und Reinigung tatsächlich Abhilfe schaffen. Wer aber schon einen guten Wert an Feuchtigkeit in der Wohnung hat, braucht sich keine Sorgen zu machen.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.