Augenzeugin berichtet

Loona ignoriert bei Bremer Pride-Festival die Corona-Regeln

05. August 2020 - 17:28 Uhr

Bei diesem Auftritt pfeift Loona aufs Hygienekonzept

Dass Loona (45) beim Pride-Festival in Bremen ihr Talent zum Besten gibt, ist eigentlich eine positive Nachricht, denn somit zeigt sich die Popsängerin auch als Unterstützerin der LGBTQ-Community. Doch ausgerechnet an diesem Abend fällt Loona nicht durch ihr Talent, sondern durch das Verstoßen von wichtigen Regeln auf. Eine Augenzeugin berichtet, wie Loona das Corona-Hygienekonzept der Veranstaltung eiskalt über Bord wirft. Die verstörenden Bilder dazu gibt's im Video.

Loona soll gesagt haben: „Ich habe eh nichts, keine Sorge"

Dass Events wie das Pride-Festival trotz Corona-Pandemie stattfinden können, ist vor allem ausgereiften Hygienekonzepten und der Beherrschung aller geladenen Gäste zu verdanken. Sängerin Loona hat die Auswirkungen ihres eigenen Handelns wohl nicht ganz begriffen: "Ich muss mit Entsetzen berichten, dass Loona während ihres Auftritts in der Menschenmenge badet", berichtet die Augenzeugin gegenüber RTL. "Sie lässt sich von Fans durch die Menge tragen und sich pausenlos anfassen und umarmen." Die Aufnahmen unterstützen die Zeugenaussage. In einer Menge von Fans lässt sich Loona in den Arm nehmen und tragen. "Ich habe eh nichts, keine Sorge, ich bin gesund", soll sie gesagt haben – ein weiterer Beweis dafür, dass die Sängerin grundlegende Eigenschaften des Virus' und des Umgangs damit nicht begriffen hat. Denn Covid-19 kann nur durch einen Test eindeutig festgestellt oder ausgeschlossen werden.

Loonas bewegtes Leben

Loona wurde 1999 mit ihrem Hit "Bailando" plötzlich bekannt. In einem Interview mit RTL hat sie zugegeben, dass sie in der Zeit danach nicht immer die Kunstfigur Loona sein wollte. Mit der Geburt ihrer Tochter konnte sich Loona schließlich von einer schwierigeren Phase in ihrem Leben erholen und zu sich zurückfinden.