Lena Meyer-Landrut: 'Man wird nicht ernst genommen'

Lena Meyer-Landrut
Lena Meyer-Landrut
© BANG Showbiz

31. Januar 2020 - 17:30 Uhr

Lena Meyer-Landrut klagt, nicht mit genügend Respekt behandelt zu werden.

Die ESC-Siegerin von 2010 hat damit zu kämpfen, von vielen Leuten immer noch als junges Mädchen betrachtet zu werden statt als ernstzunehmende Künstlerin oder Business-Frau. "Ich kriege Sachen zu hören wie ,Mädel' oder ,Mäuschen', werde geduzt. Und die Männer neben mir, die jünger sind als ich, werden gesiezt. Man wird nicht gehört, nicht ernst genommen", deckt sie im Interview mit dem 'DB Mobil'-Magazin auf. Als weibliche Musikerin wandle man stets auf einem schmalen Grad. "Wenn man Ansagen macht, wird das belächelt. Oder man wird als Zicke oder hysterisch dargestellt", offenbart Lena.

Das letzte Jahr hat die Sängerin dazu genutzt, an sich selbst zu arbeiten. Viel zu lange habe sie nämlich die Augen vor der Wahrheit verschlossen. "Ich war lange Zeit wie in einem Tunnel, fremdbestimmt. Ich hatte mich selbst verloren", gesteht sie. Dank einer Pause und viel Zeit zum In-sich-gehen habe die 28-Jährige wieder zu sich selbst gefunden. "Auch wenn es keinen Spaß gemacht hat, sich in diesen unangenehmen Bereich des Mit-sich-selber-Beschäftigens zu begeben. Das hat mich auf jeden Fall Überwindung gekostet, weil ich Profi darin bin, Sachen zu verdrängen oder einfach runterzuschlucken und alles wegzulächeln", enthüllt sie.

BANG Showbiz