Sie darf Florian König vertreten

Laura Papendick fiebert Länderspiel-Premiere entgegen: „Werde das erst Freitag realisieren“

Laura Papendick wird die beiden Länderspiele bei RTL im Oktober moderieren.
Laura Papendick wird die beiden Länderspiele bei RTL im Oktober moderieren.
© Imago Sportfotodienst

05. Oktober 2021 - 15:23 Uhr

Für die Moderatorin eine „große Ehre“

Aufregung? Nervosität? Nichts da! Noch ist Laura Papendick "eigentlich recht entspannt", obwohl am Freitag ihre Moderations-Premiere bei einem Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft ansteht. Die 32-Jährige wird bei den Partien gegen Rumänien und Nordmazedonien (live bei RTL) Florian König vertreten, der sich aus gesundheitlichen Gründen eine Pause nimmt. Doch statt Anspannung ist da einfach nur ein anderes Gefühl bei Papendick: "Ganz viel Vorfreude! Ich glaube, ich realisiere das aber auch wirklich erst, dass ich das machen darf, wenn ich am Freitag dort im Stadion stehe."

Papendick im Duo mit Matthäus: "In der Form gab es die Kombination noch nicht"

Papendick betont mehrfach, dass es "eine große Ehre" für sie ist. Ohne Zweifel: "Es ist auf jeden Fall etwas total Besonderes. Auch als Kind waren Länderspiele schon besonders, da musste man das einfach gucken."

Dabei freut sich auch sehr auf die Zusammenarbeit mit Experte Lothar Matthäus. "Ich kenne ja Lothar noch von meiner Zeit bei Sky. Wir haben schon öfter mal miteinander hin und her geschaltet aus den Stadien." Nun also die Re-Union am Mikrofon: "Das ist das Gute: Lothar kennt mich, ich kenne Lothar. Und ich weiß halt, dass es mit ihm funktioniert. Wir verstehen uns super, deshalb freue ich mich da sehr drauf. In der Form gab es die Kombination nämlich noch nicht."

Interview mit Bundestrainer wird eine Premiere

Zu einer Premiere wird es für Papendick auch nochmal vor dem Anpfiff des Spiels kommen – wenn Bundestrainer Hansi Flick zum Gespräch wartet. "Den Bundestrainer zu interviewen, darauf freue ich mich auch sehr und bin gleichzeitig auch gespannt darauf, wie Hansi Flick ist", verrät die Moderatorin.

Sie hält viel vom neuen Coach des DFB-Teams. "Man hat unter Flick schon eine Entwicklung gesehen. Dem Ganzen muss man etwas Zeit geben. Ich glaube aber, dass das Team an die vergangenen drei Spiele anknüpfen wird."

Dabei würde Papendick natürlich auch gerne zwei weitere Erfolge live im Stadion verfolgen können: "Sportlich gesehen müssen natürlich gegen Rumänien und Nordmazedonien zwei Siege her, ich glaube, da sind sich alle einig. Das erwarte ich auch von der Mannschaft – insbesondere, dass man sieht, dass sich wieder etwas entwickelt."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
Florian König wird im Oktober eine Pause einlegen und nicht als Moderator an der Seite von Lothar Matthäus stehen.
Florian König wird im Oktober eine Pause einlegen und nicht als Moderator an der Seite von Lothar Matthäus stehen.
© Imago Sportfotodienst

Papendick: "Gebe alles, um Florian würdevoll zu vertreten"

Bevor es für die 32-Jährige am Donnerstag losgeht mit der Reise zum Spiel, hatte sie aber natürlich auch schon Kontakt zu Florian König. "Ich hatte kurz per WhatsApp Kontakt mit ihm, habe ihm 'gute Besserung' gewünscht. Er ist menschlich ein ganz feiner Kerl", betont Papendick.

"Für mich ist er der beste Sportmoderator, den Deutschland zu bieten hat. Er macht einen überragenden Job und ich hoffe auch, dass er das bald wieder machen kann. Ich werde alles geben, damit ich ihn sehr, sehr würdevoll vertreten werde." (ana)