44-Jähriger aus Bremen in Rovinj festgenommen

Deutscher filmte nackte Kinder in kroatischer FKK-Ferienanlage: Das wissen wir über Stephan K.

Stephan K. soll sich an der Rutschbahn einer FKK-Ferienanlage in Kroatien positioniert haben, um dort heimlich nackte Kinder zu fotografieren.
© Privat

03. August 2020 - 11:57 Uhr

Stephan K. wurde in Kroatien festgenommen

Die kroatische Polizei hat weitere Details zu dem Deutschen bekannt gegeben, der im Ferienort Rovinj von der Polizei erwischt wurde. Der Mann soll dort am Pool und am abgetrennten Strand einer FKK-Ferienanlage heimlich Aufnahmen von nackten Kindern gemacht haben, die dort spielten. Nach RTL-Informationen heißt der Verdächtige Stephan K. Polizeisprecherin Vedrana Milovan bestätigte, dass der Verdächtige 44 Jahre alt ist und aus Bremen kommt. Es ist offenbar nicht das erste Mal, dass er auffällig wurde.

Deutscher machte heimlich Aufnahmen mit einer Kamera in einem Kugelschreiber

Milovan ist Spezialistin für Cyber-Sicherheit bei der kroatischen Polizei. Sie erklärte, dass Feriengäste den Verdächtigen dabei beobachteten, wie er heimlich unbekleidete Kinder filmte. Sie informierten die Wachleute der Anlage, die wiederum die Polizei rief. Die Beamten konnten den Stephan K. daraufhin noch am Ort des Verbrechens stellen. Er hatte einen Kugelschreiber mit eingebauter Mini-Kamera bei sich, mit dem er heimlich Aufnahmen gemacht haben soll.

Der 44-Jährige war offenbar erst einen Tag in Kroatien, als er am 18. Juli festgenommen wurde. Er war kein Gast der Ferienanlage – trotzdem schaffte er es wohl, entweder schwimmend oder mit einem Boot zum abgeschirmten FKK-Bereich zu kommen.

Vedrana Milovan, Polizeibeamtin für Cyber-Sicherheit, Istrische Polizeiverwaltung
Vedrana Milovan, Polizeibeamtin für Cyber-Sicherheit, bei der istrischen Polizeiverwaltung, sagt dass Stephan K. in Deutschland bereits wegen ähnlicher Delikte verurteilt wurde.
© RTL

Stephan K. wurde bereits wegen ähnlicher Delikte verurteilt

Die kroatischen Ermittler haben inzwischen herausgefunden, dass Stephan K. in seiner Heimat bereits wegen ähnlicher Delikte verurteilt wurde. "Wenn eine ausländische Person verhaftet wird, wird immer angefragt, ob diese Person im Heimatort schon Vorstrafen hat", erklärte die Polizeisprecherin.

Wie alt die Kinder waren, die Stephan K. in Rovinj fotografiert hat, will die Beamtin zum Schutz der Kinder nicht sagen – auch nicht, ob es sich um Jungen oder Mädchen handelte. Sie erklärt aber, dass sich die Eltern keine Sorgen machen müssten. Die Polizei habe die Bilder aus der FKK-Anlage sichergestellt und die Ermittler gehen nicht davon aus, dass der Verdächtige irgendetwas davon weiterverbreitet hat.

Strand der FKK-Ferienanlage in Roviny
Auch am Strand der FKK-Ferienanlage in Roviny soll Stephan K. Aufnahmen von nackten Kindern gemacht haben.
© Privat

In Kroatien drohen Stephan K. bis zu acht Jahren Haft

Wie es nun mit dem 44-Jährigen weitergeht, liegt in den Händen der Staatsanwaltschaft. "Der Staatsanwalt muss jetzt entscheiden, ob es genug Beweise gibt, um einen Prozess zu führen und ob der Prozess in Kroatien stattfindet oder ob er in sein Heimatland ausgeliefert wird", erklärt Milovan. Sollte Stephan K. in Kroatien vor Gericht gestellt und verurteilt werden, drohen ihm bis zu acht Jahren Haft.

Die kroatische Polizei nahm am 18. Juli nicht nur Stephan K., sondern wenige Tage später auch noch einen Österreicher und einen Italiener in Rovinj fest. Beide sollen ebenfalls heimlich Kinder gefilmt und fotografiert haben. "Bis jetzt haben wir keine Informationen, dass die Männer zusammengearbeitet haben, obwohl sie die gleiche Tat begangen haben", erklärte die Polizeisprecherin.

Weil solche Taten immer wieder auch an öffentlichen Stränden vorkommen, empfiehlt die Beamtin Eltern, ihre Kinder zumindest dort nicht nackt herumlaufen zu lassen. In FKK-Ferienanlagen, die darauf ausgelegt sind, dass alle dort ihren Urlaub unbekleidet genießen, hilft dieser Tipp allerdings auch nicht viel.