So geht's richtig

Mit diesen Kleiderbügel-Hacks sorgen Sie für mehr Platz im Schrank

Kleiderbügel-Hacks: So hängen Sie Ihre Klamotten am besten auf.
Kleiderbügel-Hacks: So hängen Sie Ihre Klamotten am besten auf.
© iStock

21. September 2021 - 10:08 Uhr

Mehr Ordnung und mehr Platz

Der Blick in den eigenen Kleiderschrank kann manchmal ganz schön frustrierend sein. Und das nicht, weil man nichts Passendes zum Anziehen hat. Nein, sondern weil man einfach nicht weiß, wie man seine Kleidung aufhängen soll, damit alles sowohl schön aussieht als auch praktisch und gut für die Stoffe ist.

Mit diesem frustrierten Blick in den Schrank ist jetzt aber Schluss, denn wir haben ein paar Tipps für Sie, mit denen ihr Schrank schön und praktisch zugleich wird.

1. Holz oder Metall?

Kleiderbügel gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Ob breit oder schmal, schlicht oder bunt, Metall oder Holz. Aber nicht jeder Bügel ist für jedes Kleidungsstück geeignet.

Auf Holzbügeln, die an den Seiten abgerundet sind, hängt man am besten schwere Kleidungsstücke auf. Zum Beispiel schwere Strickjacken. Auf dünnen Metallbügeln würden diese schnell Dellen oder gar Löcher bekommen.

Leichte Kleidung hingegen, die aus einem unempfindlichen Stoff besteht, kann auch gut auf schmalen Kunststoff- oder Metallbügeln hängen.

Wenn sie gerne einheitliche Bügel für all Ihre Kleidungsstücke verwenden möchten und Sie das klassische Holzmodell nicht mehr zeitgemäß finden, dann haben wir einen kleinen Tipp für Sie: Für viele schmale Bügel gibt es eine Art Cover. Dadurch erhält der schmale Kleiderbügel eine klamottenschonende Form und ist dann ebenfalls für schwerere und empfindlichere Stücke geeignet.

2. Wie breit darf er sein?

Nicht nur die Form des Bügels ist entscheidend, wenn es darum geht, wie man seine Kleidung möglichst schonend aufhängen kann. Auch die Breite ist von entscheidender Bedeutung.

Haben Sie schon mal ein Shirt aus dem Schrank geholt und die Schultern wirkten ausgebeult? Dann hing dieses Shirt womöglich auf einem zu breiten Bügel. Als Faustregel kann man sich merken: Der Bügel sollte immer bis zu den Schulternähten reichen. Ist er breiter, dann droht der Stoff auszubeulen. Ist er jedoch zu schmal, dann kann es passieren, dass sich das Kleidungsstück unschön verzieht.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

3. Mit oder ohne Kragen?

Bei Hemden oder Blusen mit Kragen sollten Sie zusätzlich darauf achten, dass der Kragen am Bügel anliegt, sodass er seine Form behält. Es gilt noch zu unterscheiden, ob der Kragen rund oder eckig ist. Dementsprechend sollte auch die Wahl des Bügels ausfallen.

Lesetipp: So hilft Ihnen der Kleiderbügel beim Aussortieren.

4. Hosen: Am liebsten ohne Knick

Damit auch Ihre Hosen den Kleiderschrank in perfektem Zustand und ohne Knick wieder verlassen können, eignet es sich, spezielle Hosenbügel zu nutzen. Hier kann man entweder auf Bügel mit Steg zurückgreifen, über den man die Hose legt, oder aber auf Klemmbügel.

Wichtig: Wenn Sie sich für Klemmbügel entscheiden, dann achten Sie darauf, dass die Klemmen beschichtet sind, damit sie keine unschönen Abdrücke auf dem Stoff hinterlassen.

5. Was tun mit langen Kleidern?

Ist das Kleid zu lang oder der Schrank zu niedrig? Wie man es auch dreht und wendet, für mindestens ein Teil ist der Schrank doch immer zu klein. Aber auch für dieses Problem haben wir eine Lösung. Wieder ist der Hosenbügel mit Klemmen gefragt. Dieser wird einfach am unteren Saum des Kleidungsstückes befestigt und oben an der Kleiderstange aufgehangen.

Ist der Kleiderschrank aber nicht nur in der Höhe zu klein, sondern auch in der Breite, dann lesen Sie hier mit welchem Trick Sie ganz einfach etwas mehr Platz schaffen können und wie Sie für noch mehr Ordnung sorgen.

6. Extra-Bügel für Accessoires

Bügel eignen sich nicht nur für Kleider, Blusen und Co. Nein, auch Accessoires können wunderbar auf Kleiderbügeln aufbewahrt werden - zum Beispiel Schals oder Gürtel. Dieser Tipp ist sogar doppelt hilfreich. Denn bevor man seine Accessoires in die Tiefen irgendeiner Schublade verfrachtet, ist die Bügel-Variante nicht nur schonender für die Materialien. Sie hilft außerdem dabei, einen Überblick darüber zu behalten, was man eigentlich so alles hat. (vho)

Lesetipp: So machen Sie sich das Ausmisten ganz leicht.