'Kevin-O-Meter': Diese App zeigt, mit welchen Namen es Ihr Kind in Zukunft schwer haben könnte

12. März 2018 - 13:34 Uhr

Noch Im Jahr 1991 war 'Kevin' der beliebteste Vorname Deutschlands. Heute laufen tausende Männer mit diesem Namen durch Deutschland - und ernten oft mehr als schräge Blicke. Allerdings gibt es jetzt eine App, die angeblich genau zeigt, mit welchen Namen es Kinder im Leben mal schwer haben könnten. 

App rechnet die 'Kevin-Wahrscheinlichkeit' aus

"Du bist ja gar nicht so ein Kevin" oder "Der ist aber mal ein richtiger Kevin!" - Ein Name wie ein Urteil oder eine Diagnose. Früher ein beliebter Vorname, ist er heute für die meisten Träger wohl ein Klotz am Bein.

Doch genau das ist der Ansatz dieser neuen App: Das 'Kevin-O-Meter'. Es rechnet aus, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass der Name des Nachwuchses hierzulande mal einen ähnlich schlechten Ruf haben könnte und stützt sich dabei sogar auf wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Wer also bei den möglichen Namen für sein Kind auf Nummer sicher gehen möchte, kann mittels der App die sogenannte 'Kevin-Wahrscheinlichkeit' ausrechnen und so feststellen, ob der potentielle Vorname des Neugeborenen möglicherweise mal in Verruf geraten könnte. 

Übrigens: Namen wie Ben, Paul und Emma liegen derzeit voll im Trend. Und wenn die in die App eingegeben werden, kommt dabei tatsächlich eine nur sehr geringe 'Kevin-Wahrscheinlichkeit' raus.

Sie interessieren sich für alles rund um die Themen 'Familie' und 'Baby'? Dann könnte unsere Video-Playlist genau das Richtige sein. Klicken Sie sich doch mal durch!