stern-Podcast „Die Diagnose“

Irrer Fund: Diese Schlange versteinerte im Magen eines Mannes

Die unglaubliche Geschichte von der versteinerten Schlange
Die unglaubliche Geschichte von der versteinerten Schlange
Florian Mueller

Ein Mann kommt zum Arzt mit Bauchschmerzen. Klingt wie der Anfang von einem schlechten Witz, ist für den Betroffenen aber alles andere als lustig. Ein Routinefall, denken die Ärzte zunächst, aber die Schmerzen werden nicht besser. Ganz im Gegenteil. Jetzt ist keine Routine, sondern ein Diagnosegenie wie Dr. House ( hier noch für kurze Zeit die Chance im Stream auf RTL+) gefragt.

Dr. Anika Geisler trifft in der neuesten Folge vom Podcast „Die Diagnose“ den Facharzt für Gastroenterologie und Hepatologie Dr. Gero Moog aus Kassel, der in diesem Fall zum Glück nicht locker ließ und dem Verursacher der Magenprobleme auf die Schliche kam. Warum diese Folge „Auf ex!“ heißt, wird Ihnen nach Anhören des Podcasts klar sein.

Wenn Ärztinnen und Ärzte zu Medizindetektiven werden

Immer wieder erstaunlich, was Dr. med. Anika Geisler in ihrem Podcast zu hören bekommt
Immer wieder erstaunlich, was Dr. med. Anika Geisler in ihrem Podcast zu hören bekommt
Carolin Windel

Der Patient mit den Magenschmerzen wird schnell zum Notfall. Jetzt heißt es, schnell reagieren: Erst eine Magenspiegelung und dann schließlich eine OP. Die Ärzteschaft ist gespannt, was sie zu sehen bekommen wird, denn bei der Spiegelung ließ sich bloß ein kringelartiges Etwas erahnen. Es gibt ein großes Erstaunenunter den Medizinern, als klar wird, was da im Bauch des Mannes steckt.

Ist es ein Lakritzstück aus einer schlechten Gummibärchentüte, das unverdaut die Zeiten im Magen des Patienten auf Ewigkeit überdauern wird? Oder war der Patient unvorsichtig und hat eine Stadionwurst bei Hessen Kassel probiert? Die Antwort ist noch abwegiger, aber wahr: Das gekringelte Etwas ist eine kleine versteinerte Schlange.

stern-Podcast „Die Diagnose“: Spannend wie ein Krimi – und immer mit Happy End

Jetzt wollen Sie sicher wissen, ob wir Ihnen hier nicht doch einen Bären beziehungsweise eine „Spinne aus der Yuccapalme“ in Form einer Schlange aufbinden wollen. Nein, nein, die Geschichte ist wirklich wahr. Als Beweisfoto haben wir die betreffende Schlange für Sie hier im Artikel abgebildet. Sie befindet sich immer noch in der Kuriositätensammlung der betreffenden Pathologie im Marienkrankenhaus Kassel.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Dr. House-Fans werden diesen Podcast lieben

Doch die Frage bleibt offen, wie eine versteinerte Schlange in den Magen eines Menschen gelangen kann. Sie müssen dafür schon den Podcast hören, um hinter das Geheimnis zu kommen. Oder Sie haben intuitive Talente wie Dr. House und wissen über die Sachlage schon Bescheid, bevor Sie die vollständigen Infos haben. Dann nutzen Sie die Zeit am besten, um sich noch ein paar Folgen von ihrer Lieblingsserie auf RTL+ anzusehen. (awe)