Schluss mit ekligen Geschenken

Intelligente Katzenklappe: Nie wieder halbtote Beute im Haus

© iStockphoto, Nils Jacobi

7. Juli 2019 - 15:00 Uhr

Trophäen müssen draußen bleiben

Die meisten Samtpfoten-Besitzer kennen das Problem: Der kleine Freigänger kommt von einer erfolgreichen Jagdtour zurück und bringt (halb)tote Mäuse, Vögel und andere Tiere als Geschenk mit. Ein Amazon-Entwickler aus den USA hat nun die ultimative Lösung entwickelt: Seine intelligente Katzenklappe lässt das Haustier nur dann rein, wenn es nichts im Gepäck hat.

Modell der intelligenten Katzenklappe.
Nie wieder Mäuse & Co. in der Wohnung. Dafür soll diese intelligente Katzenklappe sorgen.
© Synced

„Du kommst hier nicht rein“

Auch Ben Hamms Kater "Metric" ist ein erfolgreicher Jäger, weshalb der Amazon-Mitarbeiter und Tüftler regelmäßig Tiere in einem erbärmlichen Zustand zu Hause hatte. Da weder ein Glockenhalsband noch andere Methoden etwas daran änderten, kam ihm eine völlig andere Idee, wie das Technikmagazin "Techbook" berichtet: Ben entwickelte einen Algorithmus, der erkennt, ob sein Kater mit freiem Maul im Anmarsch ist – oder etwa eine Trophäe anschleppt. In diesem Fall wird die Klappe gesperrt, und Jäger und Beute müssen draußen bleiben.

So funktioniert die Klappe mit künstlicher Intelligenz

Katzenklappe2
Die intelligente Katzenklappe erkennt, ob die Katze Beute dabei hat oder nicht.

Die intelligente Katzenklappe besteht aus einer Kamera mit künstlicher Intelligenz und einem automatischen Schließsystem. Für sein Projekt, das auf drei Stufen basiert, brachte sich Ben sogar selbst Coding bei.

In der ersten Stufe wird gescannt, ob sich der Kater vor der Kamera befindet. Wird sie von der Kamera erfasst, wird Stufe zwei ausgelöst: Hier unterscheidet der Algorithmus, ob sie gerade geht oder kommt. Erkennt das System in der dritten Stufe, dass "Metric" auf die Klappe zugeht und etwas im Maul hat, schiebt sich ein Riegel davor – und der kleine Jäger muss draußen bleiben.

Fast perfekte Quote

Auswertung intelligente Katzenklappe
Im Test hat die intelligente Katzenklappe kaum Fehler gemacht.
© Synced

Die ersten Versuche waren äußerst erfolgreich: In fünf Wochen und bei 180 Eintritten wurde Kater "Metric" nur einmal zu Unrecht ausgesperrt, die Beute blieb in fünf von sechs Fällen draußen. Bei einer großen Innovations-Veranstaltung hat Ben seine Katzenklappe bereits vorgestellt – vielleicht profitieren bald Katzenbesitzer weltweit von seiner Idee.