2018 M12 28 - 10:56 Uhr

Das ging aber schnell...

Klammheimlich, völlig sang- und klanglos, hat Instagram seinen Feed geändert. Statt im Smartphone wie gewohnt nach unten zu scrollen, können sich Nutzer, bei denen das Update ausgespielt wurde, die einzelnen Posts ihrer Freunde und der gefolgten Seiten nun durch Seitwärts-Swipen ansehen - wie bei Tinder. Doch diese riesige Neuerung hat so gar keine Fans gefunden ...

(Fast) nur ein Versehen

Rund 17 Minuten soll das neue Instagram laut "Cosmopolitan.com" online gewesen sein. Doch dass so viele Nutzer in den "Genuss" des Updates kommen, war gar nicht geplant, wie Instagram-Chef Adam Mosseri auf Twitter bekannt gab. Demnach soll es sich um einen Test gehandelt haben, der versehentlich einer größeren Nutzerschaft freigeschaltet wurde als geplant.

Die User hassen den neuen Feed

Doch wenn es sich tatsächlich nur um einen Test gehandelt hat, auf dessen Basis die soziale Plattform entscheiden will, ob das neue Feature ausgerollt wird, hat Instagram ein sehr eindeutiges Feedback seiner Nutzer bekommen: Diese halten mit ihrem durchweg negativen Feedback für den - an die Instagram-Stories angelehnten - neuen Aufbau des Feeds nämlich nicht hinterm Berg.

"Das Schlimmste, was 2018 passiert ist"

Der Fakt, dass das Update direkt wieder gelöscht wurde, bleibt natürlich auch nicht unkommentiert.

Fehler, Test oder - was denn nun?

Dass das seitliche Swipen, das in den Stories schon so erfolgreich ist, auch im Feed Verwendung finden könnte, wurde vor einiger Zeit schon mal angekündigt. Dennoch teilte nach dem versehentlichen Ausrollen ein Sprecher von Instagram mit, es habe sich um einen "Bug" gehandelt. "Wir haben das Problem schnell behoben und der Feed ist wieder normal. Wir entschuldigen uns für die Verwirrung." Na, dann haben die User ihren Willen ja bekommen!​