Ab sofort erhältlich

„Hold Me Closer“: Riesen-Hype um Song von Elton John und Britney Spears

Riesenhype um Duett von Britney Spears und Elton John Ab sofort erhältlich
01:49 min
Ab sofort erhältlich
Riesenhype um Duett von Britney Spears und Elton John

30 weitere Videos

Der Hype um den gemeinsamen Song von Britney Spears (40) und Elton John (75) war schon im Vorfeld groß. Jetzt ist „Hold Me Closer“ endlich da.

Britney: "Das ist eine große Sache für mich!“

Bei einem Überraschungs-Auftritt am Dienstag an der Côte d'Azur in Cannes hatte Elton John den gemeinsamen Song „Hold Me Closer“ bereits vorgestellt. Das unangekündigte Kurzkonzert zeigen wir im Video.

Auch Britney Spears hat ihre Vorfreude über einen gemeinsamen Song mit Elton John auf Twitter geteilt. „Okie dokie... mein erster Song seit sechs Jahren!“, schrieb die Sängerin kurz vor der Veröffentlichung. Es sei „verdammt cool“, dass sie „mit einem der legendärsten Männer dieser Ära“ singe, teilte sie weiter mit und verlinkte Elton John. „Ich bin irgendwie überwältigt... das ist eine große Sache für mich!“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Britney will verletzte Bitterkeit loslassen

Weiter schrieb die 40-Jährige, dass sie im Moment viel meditiere und lerne, jeden Tag als Neuanfang zu sehen. „Ja, ich wähle heute das Glück. Ich sage mir jeden Tag, dass ich die verletzte Bitterkeit loslassen und versuchen soll, mir selbst und anderen zu vergeben, was verletzend gewesen sein mag.“

Die Kooperation mit dem britischen Superstar sei für Britney ein musikalisches Comeback, hatte es bereits in Medienberichten geheißen. Die Sängerin stand seit 2008 unter Vormundschaft, nachdem sie wegen privater und beruflicher Probleme psychisch zusammengebrochen war. Im September vergangenen Jahres enthob eine Richterin den Vater schließlich seiner Vormundschaft. Im November erhielt die Sängerin die volle Kontrolle über ihr Leben zurück. (dpa/abl)