Schulklasse war kurz davor, ins Wasser zu springen

Schock vor dem Schwimmunterricht: Lehrer und Bademeister finden Leiche im Becken

In einem Schwimmbad in Hessen trieb morgens eine Leiche im Becken. (Foto: Motivbild)
In einem Schwimmbad in Hessen trieb morgens eine Leiche im Becken. (Foto: Motivbild)
© dpa, Uwe Anspach, ua hpl cat cul

18. Juni 2021 - 17:49 Uhr

Morgens trieb eine Leiche im Schwimmbecken

Eine Schulklasse aus Gudensberg (Schwalm-Eder-Kreis) war kurz davor, ins Wasser zu springen. Doch aus dem Schwimmunterricht wurde nichts, denn im Becken des Hallen- und Naturbades in der hessischen Kleinstadt trieb eine Leiche.

Schüler waren noch nicht im Wasser, als die Leiche gefunden wurde

Laut Polizei entdeckten der Bademeister und eine Lehrkraft der Schule den toten 20-Jährigen gegen 09:15 Uhr, als sie vor dem Unterricht noch einmal das Bad und das Becken kontrollierten. Wie die "Hessenschau" berichtet, sollen auch die Schülerinnen und Schüler schon im Bad gewesen sein, als die Leiche gefunden wurde. Der Bademeister habe die Klasse aber gerade noch abfangen können. Dem Bericht zufolge hätten trotzdem einige Schüler einen Schock erlitten.

Statt ins Wasser ging es für die Schüler erst einmal zurück in die Umkleide, damit die Polizei die Ermittlungen am Tatort aufnehmen konnte. Der leblose 20-Jährige wurde sofort aus dem Wasser geborgen – für ihn kam jedoch jede Hilfe zu spät. Wie genau der junge Mann ins Schwimmbecken geriet und starb, ist noch unklar. Eine Obduktion soll nun weitere Details klären. Ein Polizeisprecher schloss laut "Hessenschau" weder einen Badeunfall noch ein Verbrechen aus.

(jgr)

Auch interessant