Das Verbindungsstück zwischen Rachen und Luftröhre

Gesundheitslexikon: Larynx (Kehlkopf)

9. Oktober 2019 - 10:59 Uhr

Der Kehlkopf gibt dem Menschen seine Stimme

Der Hals stellt die Verbindung zwischen Rumpf und Kopf dar und enthält zahlreiche lebenswichtige Strukturen. Neben verschiedenen Muskeln verlaufen dort auch viele Nerven, das Rückenmark und Gefäße für die arterielle und venöse Blutversorgung. Die Speiseröhre, die der Nahrungsaufnahme dient, die Luftröhre, welche die Sauerstoffversorgung ermöglicht, und die Schilddrüse mit Nebenschilddrüsen, die für die Hormonregulierung verantwortlich sind, befinden sich alle im Hals. Ein weiterer dort gelegener Körperteil mit wichtigen Funktionen ist der Larynx, auch als Kehlkopf bekannt. Wir erklären, wie er aufgebaut ist und welche Aufgaben er hat.

Wo liegt der Larynx?

Der Kehlkopf ist Teil der unteren Atemwege und stellt die Verbindung zwischen Rachen und Luftröhre dar. Er befindet sich zwischen dem Zungenbein und dem Anfang der Luftröhre. Nach oben endet der Kehlkopf ungefähr in Höhe des dritten bis vierten Halswirbels, nach unten beim sechsten bis siebten Halswirbel. Bei Frauen und Kindern liegt er ein wenig höher als beim Mann. Bei ihm steht der obere Schildknorpel des Kehlkopfs etwas heraus, was umgangssprachlich als Adamsapfel bezeichnet wird. Schräg vorne, unterhalb des Kehlkopfes, sitzt die Schilddrüse mit den Nebenschilddrüsen.

Anatomie

Der Kehlkopf besteht aus Knorpeln, Fasern und Muskeln und teilt sich in drei Abschnitte: Ganz oben liegt die Supraglottis, danach folgt die Glottis und am unteren Ende schließlich die Subglottis. Die Form des Larynx entsteht durch verschiedene Arten von Knorpeln, nämlich Ring-, Stell- und Schildknorpel sowie durch den Kehldeckelknorpel. Diese sind beweglich, da sie mit Bändern und Muskeln verbunden sind. Der Kehlkopf wird vom zehnten Hirnnerv, dem "Nervus vagus", gesteuert. Dieser teilt sich in zwei Äste, die sich jeweils noch einmal verzweigen, und zwar in einen motorischen und einen sensiblen Anteil.

Funktionen des Kehlkopfes

Der Kehlkopf hat mehrere Funktionen. Er schützt die Atemwege, indem er mit dem Kehldeckel den Weg in die Luftröhre verschließt. Beim Schlucken wird dieser Knorpeldeckel von der Muskulatur über die Öffnung gezogen und das Respirationssystem geschlossen, damit keine Nahrung in die Atemwege gelangt. Weiterhin ist der Larynx für die Stimmbildung verantwortlich. In seinem Inneren befinden sich die Stimmlippen mit der dazwischenliegenden Stimmritze. Wenn sich die Stimmlippen öffnen und schließen, beginnt die Luft in der Stimmritze zu schwingen und erzeugt dabei Töne. Zusätzlich hat die Schleimhaut des Kehlkopfes die Aufgabe, die Atemluft zu befeuchten und zu reinigen.

Wichtigste Erkrankungen

Durch übermäßige Belastung der Stimme kann es zur akuten Entzündung des Kehlkopfes kommen. Auch wenn eine Infektion im Atemsystem vorliegt, kann sich diese auf den Kehlkopf übertragen. Wird sie nicht behandelt, kann sie chronisch werden. Eine weitere entzündliche Erkrankung ist die Epiglottitis. Sie wird meist von Bakterien ausgelöst und kann lebensbedrohlich werden. Heute tritt sie jedoch nur noch selten auf, da standardmäßig gegen das verursachende Bakterium geimpft wird. Kehlkopfkrebs ist eine weitere Erkrankung. Sie betrifft vor allem Raucher. Hochprozentiger Alkohol kann die Schleimhaut des Kehlkopfs schädigen und die karzinogene Wirkung des Rauchens verstärken.

Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel kann einen Besuch beim Arzt nicht ersetzen. Er enthält nur allgemeine Hinweise und darf daher keinesfalls zu einer Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung herangezogen werden.