Turbospritzen für den dreimaligen Europameister

Medien: Spaniens Nationalelf noch vor EM-Start geimpft

09. Juni 2021 - 23:01 Uhr

Corona-Chaos bei den Spaniern - aber alle PCR-Tests negativ

Nach zwei positiven Coronafällen bei den Spaniern geht beim dreimaligen Europameister die Angst um. Jetzt machen die Iberer aus der Not eine Tugend – bzw. eine Jugend. Und geimpft werden sollen die Spieler vor dem Turnierstart auch noch. Viel Kuddelmuddel vor der EM – und ein herber Schlag für den deutschen Angstgegner, wie 11-Freunde-Chefredakteur Philipp Köster oben im Video sagt.Am Mittwochabend gab es zumindest ein bisschen Entwarnung: Alle PCR-Tests bei Spielern, Trainerstab und Delegation sowie beim "B-Kader" waren negativ.

Impf-Attacke und Parallel-Blase für den Notfall

Elf Spieler aus jenem U21-Kader stießen am Mittwoch in Las Rozas zur einer vom Verband "Parallel-Blase" getaufte Trainingsgruppe, die nun auf 17 Mann angewachsen ist. Dies sei ein "Vorgriff auf mögliche Konsequenzen", sagte Nationaltrainer Luis Enrique. Heißt: Mit einer "Schatten-Elf" will Spanien im Notfall verhindern, dass die erste Begegnung in Sevilla gegen Schweden (21.00 Uhr/RTL-Liveticker, ZDF und MagentaTV) am grünen Tisch verloren geht.

Zudem soll die Mannschaft nach den positiven Coronatests bei Sergio Busquets und Diego Llorente noch vor Beginn der EM geimpft werden. Das kündigte das Gesundheitsministerium laut einem Bericht des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders RTE am Mittwoch an.

Lichtblick. Alle PCR-Tests negativ

Grund zum Durchatmen gab es dann am Mittwochabend: Wie der nationale Verband RFEF mitteilte, fielen sämtliche am Mittwoch vorgenommenen PCR-Tests bei Spielern, Trainerstab und Delegation sowie beim "B-Kader" negativ aus.

"Zusätzlich zu diesen offiziellen Tests, die für alle an der EURO 2020 teilnehmenden Mannschaften praktiziert werden, sind die Nationalspieler an diesem Mittwoch gestaffelt zum Training zurückgekehrt", hieß es weiter. (mli/sid)

Auch interessant