Freddy Sahin-Scholl ist "Das Supertalent 2010"

Freddy Sahin-Scholl setzt sich mit seinem Song "Carpe Diem" gegen die Konkurrenz durch und gewinnt den Titel "Das Supertalent 2010"
Freddy Sahin-Scholl setzt sich mit seinem Song "Carpe Diem" gegen die Konkurrenz durch und gewinnt den Titel "Das Supertalent 2010"
© RTL / Stefan Gregorowius

19. Dezember 2010 - 18:46 Uhr

Der Sänger mit den zwei Stimmen setzt sich mit 22,84 Prozent durch

Die Entscheidung ist gefallen: Im großen Finale setzt sich Freddy Sahin-Scholl, der Sänger mit den zwei Stimmen, gegen seine elf Mitstreiter durch und gewinnt den Titel "Das Supertalent 2010".

Freddy Sahin-Scholl, der Mann mit den zwei Stimmen, macht im großen Finale von "Das Supertalent" wieder einmal die Jury sprachlos. Nach der Präsentation seines eigenen Songs "Carpe Diem" ist Bruce hin und weg: "Du bist nicht von diesem Planeten!" Auch die Zuschauer waren der gleichen Meinung und wählen Ausnahmetalent Freddy mit 22,84 Prozent zum Supertalent 2010.

Der kleine Michael-Jackson-Imitator Daniele Domizio tanzt sich im Finale in die Herzen der Jury und erntet viel Lob. Dieses Mal ist besonders Jury-Dame Sylvie van der Vaart sowohl von den Flirtqualitäten des Achtjährigen als auch von seiner Performance begeistert: "Du bist so klein, aber du hast so eine Disziplin, so einen Willen!"

Ramona Fottner rührt mit ihrer Interpretation von "The Power Of Love" Juror Bruce Darnell zu Tränen. "You are beautiful! Heute hast du dich noch einmal gesteigert. Wenn du singst, spüre ich etwas in meinem Körper!"

Eine Steigerung stellen die Juroren ebenfalls bei den Trommlern von Bubble Beatz fest. Nach dem Auftritt der Jungs im Finale zeigt sich die Jury begeistert. "Das war megageil", stellt Sylvie fest.

Wie bereits im Casting begeistert Kandidat Andrea Renzullo auch im Finale mit dem Leona-Lewis-Hit "Run". Obwohl sich Dieter Bohlen einen neuen Song von dem Mädchenschwarm gewünscht hätte, gibt es Lob vom Pop-Titan: "Das war ein super Auftritt! Leona Lewis müsste dir ein fettes Weihnachtsgeschenk schicken, weil ihre CDs im Laden verstaubten, bevor du einen ihrer Songs gesungen hast!"

Masseur Ruddy Estevez schwebt im Finale engelsgleich auf die Bühne und erobert im Flug Sylvies Herz. "Ich habe überall Gänsehaut", stellt die Jurorin nach seinem emotionalen Auftritt fest. Von Dieter Bohlen gibt es sogar die Schulnote 1+ für die gelungene Performance.

Naralya verzaubert mit der Geschichte von Lady Di

Auch Natalya Netselya verzaubert die Jury, zwar nicht mit Gesang, aber mit ihrer faszinierenden Sandmalerei. Im Finale erzählt die Kandidatin die Lebensgeschichte von Lady Di in Bildern und rührt damit Jurorin Sylvie zu Tränen. Auch Dieter ist von dem emotionalen Auftritt begeistert und urteilt: "Der Sandmann muss eine Frau gewesen sein!"

Hin und weg ist die Jury auch von Darko Kordic. Der ehemaliger Sänger der Band "Die 3. Generation" singt im Finale den Song "Dance With My Father Again" von Luther Vandross. Dieter Bohlen gesteht: "Ich habe Respekt vor allen Menschen, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen. Du bist aufgestanden und kämpfst wieder für deine Karriere. Deine Stimme ist einzigartig!" Bruce Darnell ringt nach Worten der Begeisterung: "Wenn man dich hört, wird man in Trance versetzt. Du bist für mich ein Star!"

Thomas Lohse ist ebenfalls ein Kandidat, der für seine Karriere kämpft. Als Förderschüler hat er sich bis zum Abitur hochgearbeitet und erntet nun bei "Das Supertalent" Bewunderung des Pop-Titans: "Es hat hier kaum einen Kandidaten gegeben, der so hart für seinen Erfolg gearbeitet hat. Ich bewundere dich ehrlich!"

Auch für Allesschlucker Stevie Starr kann sich Dieter Bohlen begeistern. Für das Finale hat sich der Extremkünstler etwas ganz besonderes ausgedacht. Er schluckt Buchstabenplättchen, die er in einer bestimmten Reihenfolge anschließend aus seinem Magen wieder heraufholt und damit das Wort "Talent" formt. Dann schluckt er noch Sylvies Ehering, gefolgt von einer Dose. Als er die geschlossene Dose wieder ausspuckt, befindet sich Sylvies Ring darin. Dieter kann es wieder kaum fassen: "Wenn ich Stevie sehe, werde ich zum Kind. Ich finde das so grandios!"

Michael Holderbusch verzaubert auch im großen Finale die Juroren wieder mit seiner Stimme. "Es war fantastisch", ruft Bruce nach Michaels Interpretation des Joe-Cocker-Klassikers "You Are So Beautiful" und fordert seine Jury-Kollegen zu einer Standing Ovation auf. Dieter ist ebenfalls begeistert: "Du singt so, als ob du morgens mit Nägeln gurgelst. Ich habe so eine raue Stimme in meinem Leben noch nie gehört!"

Der gehörlose Tänzer Tobias Kramer zeigt auch im Finale eine souveräne Leistung und bekommt in Zeichensprache ein "I love you" von Sylvie für seine Tanz-Performance: "Du strahlst so viel positive Energie aus!" Lob gibt es auch von Dieter Bohlen: "Hammergeil!"