Sorge um den "Kaiser"

Franz Beckenbauer: Sohn Joel verrät, wie es der Fußball-Legende geht

© picture alliance

19. September 2019 - 16:13 Uhr

Wie geht's dem "Kaiser"?

Herz-Operationen, Augeninfarkt: Die Sorgen um Franz Beckenbauer werden nicht kleiner. Nun hat sich sein Joel am Rande eines Benefiz-Golfturniers für die Beckenbauer-Stiftung zum Gesundheitszustand seines Vaters geäußert.

Sohn verschiebt Studium

Der 19-Jährge werde erst im Februar sein Studium aufnehmen, "weil ich acht Jahre lang im Internat auf einer Internationalen Schule war. Die habe jetzt abgeschlossen. Aber auch wegen der Gesundheit meines Vaters. Ihm geht es ja nicht so gut. Deshalb möchte ich gerne noch Zeit zu Hause mit ihm und der Familie verbringen", sagte Joel der "Bild".

Zuletzt war bekanntgeworden, dass die Fußball-Legende im vergangenen Juli einen Augeninfarkt erlitten hatte. Wenig später gelangten Informationen an die Öffentlichkeit, wonach sich sein gesundheitlicher Zustand derart verschlechtert hat, dass er im Zuge eines möglichen Prozesses um die WM-Vergabe 2006 nach Auskunft seiner Ärzte nicht vernehmungsfähig sei.

"Ich bin mehr als stolz"

Der Zustand seines Vaters verändere sich von Tag zu Tag, verriet Joel. "Manchmal geht es ihm besser. Manchmal ein bisschen weniger gut. Aber deswegen sind wir daheim. Wir versuchen, so gut wie möglich für ihn da zu sein. Das klappt auch ganz gut. Wir unterstützen ihn, wo wir nur können. Wenn es dem Papa nicht so gut geht, dann macht man das auch."

Und auf seinen Papa ist der Filius mächtig stolz. "Ich bin mehr als stolz! Würde es von stolz noch eine Steigerung geben, würde ich sie sagen. Das, was er geleistet hat, schafft kein Zweiter. Das ist top."