Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Neubau 2023 - Neueröffnung 2025

So geht es mit dem Frankfurter Rebstockbad weiter

So soll das neue Rebstockbad in Frankfurt mal aussehen.
So soll das neue Rebstockbad in Frankfurt mal aussehen.
© dpa, Geising + Böker Architekten BDA, rho

25. Februar 2021 - 18:14 Uhr

89,5 Millionen Euro für den Neubau des Rebstockbades

Dass das Frankfurter Rebstockbad abgerissen und neu gebaut werden soll, ist schon lange bekannt. Allerdings verschob sich der Zeitraum des Neubaus. Nicht zuletzt die Corona-Pandemie hat dazu beigetragen. In einer Pressemitteilung hat der Betreiber der Frankfurter Bäder nun über die konkreten Pläne für das Rebstockbad informiert. Demnach sollen in das neue Projekt 89,5 Millionen Euro investiert werden.

Bauliche und technische Probleme haben Betreiber zum Neubau bewegt

Das bestehende Rebstockbad wurde 1982 eröffnet und war zum damaligen Zeitpunkt das größte Erlebnisbad in Deutschland. Das bestehende Rebstockbad wird jährlich von ca. 600.000 Gästen besucht, ist der wichtigste Schwimmbadstandort in Frankfurt am Main und versorgt über ein Drittel der Hallenbadgäste der Frankfurter Bäder.

Nach über 35 Jahren und über 20 Mio. Gästen bestehen auf Grund des Alters bauliche und technische Probleme, das bestehende Rebstockbad nähert sich dem Ende seiner Betriebszeit. Auf Grundlage der Untersuchung verschiedener Entwicklungsmöglichkeiten wurde durch die Stadt Frankfurt am Main der Abriss des Bestandsbades und die Errichtung eines Ersatzneubaus
am gleichen Standort entschieden.

Eines der größten Schwimmbadprojekte Deutschlands

Mit dem Neubau möchten die Betreiber laut eigener Aussage die Bereiche Sportliches Schwimmen, Erlebnisbad und Sauna optimieren und durch neue Technik einen energie- und ressourcenschonenderen Betrieb gewährleisten.

Der Neubau des Rebstockbades ist mit über 18.000 m² Brutto‐Grundfläche und über 2.000 m² Wasserfläche eines der größten Schwimmbadprojekte in Deutschland. Das funktionale Sportbad soll mit einem wettkampfgerechten Schwimmerbereich, einem Lehrschwimmbereich und einem Sprungbereich insbesondere den Anforderungen von Schulen, Vereinen und Sportlern gerecht werden. Im Erlebnisbereich sollen neue Attraktionen, z.B. ein Wellenbecken, ein Lazy‐River, verschiedene Wärmebecken und Bereiche für Familien mit Kindern ein spannendes und
abwechslungsreiches Badeerlebnis bieten.

Action gibt es im Rutschen‐ und Aktivbereich, dieser wird zu Beginn mit drei Erlebnisrutschen
ausgestattet, die Möglichkeit zur späteren Ergänzung weiterer Rutschen wird berücksichtigen. Die Hauptnutzungen des neuen Rebstockbades soll durch einen Wellness‐ und Spabereich sowie die Verwaltung der BäderBetriebe Frankfurt GmbH ergänzt werden.

Schließung des Rebstockbads schon Ende April

Die Schließung des bestehenden Rebstockbades ist für Ende April 2021 geplant. Ersatzwasserflächen entstehen im Freibad Hausen. Der Baubeginn für das neue Rebstockbad ist für Anfang 2023 konzeptioniert, die Eröffnung des neuen Rebstockbades ist für Ende 2025 vorgesehen.

Auch interessant